Close
projekt-mx5.de

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Moderator Avatar von Krischan
    Registriert seit
    03.12.2002
    Ort
    22397
    Beiträge
    49.791
    Danke Dank erhalten 175 in 124 Posts  Bedankt 131

    Fundierte Infos zum Thema E10 im MX-5 - Bitte Lesen

    Ich habe mal den Text von RacingGreen (Chemiker) zum Thema E10 aus dem leider etwas unübersichtlichen Thread kopiert.

    Ich bitte jeden Neuling, der Fragen zum Thema E10 hat erst den Text zu lesen und DANN ggf. Fragen zu stellen, aber bitte im Benzingespräche und nicht mehr im Allgemeinen oder Technik Serie.
    -----------------------------------------------------------------
    Zitat RacingGreen:

    Also Grundsätzlich ist bei dem ganzen VIEL Panikmache dabei, weshalb soll sich jeder selbst denken...

    Ich bin Chemiker und fahre E85 in meinem Mx5 Bj 92. PUR!
    Nix E10, E85!!!

    Also einmal ein paar Fakten:

    1) Energiegehalt: Ist bei Ethanol geringer als bei Benzin, daher hat man bei festen Kennfeldern das Problem, dass zuviel Sauerstoff für die Verbrennung zur Verfügung steht, das Gemisch ist zu Mager. Also Steuergeräteanpassung oder größere Düsen.
    Bei E10 KEIN Problem, der Motor läuft 3% !!!!! magerer.


    2) Die armen Gummidichtungen:

    Es gibt in der analytischen Chemie die sogenannte elutrope Reihe, die eine Aussage darüber trifft, wie gut eine Substanz als Lösemittel für eine andere Substanz funktioniert. Lustigerweise liegt Ethanol etwa in der Mitte, wäre also ein mäßiges Lösungsmittel sowohl für polare als auch apolare Substanzen. Demgegenüber steht WASSER als fast stärkstes Lösemittel für polare Substanzen und Benzin als Mischung verschiedener kurzkettiger Alkane, Alkene etc. als Extrem starkes Lösemittel für unpolare Substanzen.

    Alo wenns für Benzin passt und ihr keine Bedenken habt, dass Wasser GEFÄHRLICH für die Dichtungen und Benzinschläuche ist, muss man mit Ethanol keine Bedenken haben...



    2) Die böse böse Ethanolatkorrosion:

    Ja, da wird der Zylinderkopf aufgelöst und es kann Benzin austreten und was weiss ich...


    Wer sich noch ein wenig an Chemie in der Schule erinnert, wird sich auch an Redoxpotential, elektrochemische Spannungsreihe und Natriumversuche in der Schule erinnern.

    Hier die Fakten:

    Ja, man kann in Ethanol Metalle z.B. Natrium auflösen,
    In WASSER ist die Reaktion aber bedeutend heftiger

    Bei der Ethanolatkorrosion fungiert der Ethanol sozusagen als Säure und gibt ein Proton ab, dieses wird dann zu Wasserstoff reduziert, während das Metall oxidiert wird und in Lösung geht.

    Die Säurestärke von Wasser ist aber größer!!!als die von Ethanol.
    (Wasser: pks=15,74 Ethanol: pks=18) (je größere, desto geringer die Säurestärke)


    Und jetzt die große Preisfrage:

    In vielen Autos sind Wasserkühler aus Aluminium verbaut, gefüllt mit dem gefährlichen Wasser, das der Logik nach den Kühler Ruck Zuck auflösen müsste...passiert nicht? Sowas aber auch....


    Also mit etwas gesundem Menschenverstand kann man viele dieser reißerischen Argumente gegen E10 schnell entkräften.

    Einziges Problem ist die allg. Korrosion im Tank sowie die Benzinpumpe. Bei Ethanol ist die Schmierwirkung geringer wurdurch die Membranen schneller verschleißen. bei E10 ist das aber noch kein Problem, bei E85 sollte auf eine robustere Pumpe gewechselt werden.


    Zitatende
    I6 ITB S50B30

  2. #2
    Moderator Avatar von Krischan
    Registriert seit
    03.12.2002
    Ort
    22397
    Beiträge
    49.791
    Danke Dank erhalten 175 in 124 Posts  Bedankt 131

    Fundierte Infos zum Thema E10 im MX-5 - Bitte Lesen

    Ich habe mal den Text von RacingGreen (Chemiker) zum Thema E10 aus dem leider etwas unübersichtlichen Thread kopiert.

    Ich bitte jeden Neuling, der Fragen zum Thema E10 hat erst den Text zu lesen und DANN ggf. Fragen zu stellen, aber bitte im Benzingespräche und nicht mehr im Allgemeinen oder Technik Serie.
    -----------------------------------------------------------------
    Zitat RacingGreen:

    Also Grundsätzlich ist bei dem ganzen VIEL Panikmache dabei, weshalb soll sich jeder selbst denken...

    Ich bin Chemiker und fahre E85 in meinem Mx5 Bj 92. PUR!
    Nix E10, E85!!!

    Also einmal ein paar Fakten:

    1) Energiegehalt: Ist bei Ethanol geringer als bei Benzin, daher hat man bei festen Kennfeldern das Problem, dass zuviel Sauerstoff für die Verbrennung zur Verfügung steht, das Gemisch ist zu Mager. Also Steuergeräteanpassung oder größere Düsen.
    Bei E10 KEIN Problem, der Motor läuft 3% !!!!! magerer.


    2) Die armen Gummidichtungen:

    Es gibt in der analytischen Chemie die sogenannte elutrope Reihe, die eine Aussage darüber trifft, wie gut eine Substanz als Lösemittel für eine andere Substanz funktioniert. Lustigerweise liegt Ethanol etwa in der Mitte, wäre also ein mäßiges Lösungsmittel sowohl für polare als auch apolare Substanzen. Demgegenüber steht WASSER als fast stärkstes Lösemittel für polare Substanzen und Benzin als Mischung verschiedener kurzkettiger Alkane, Alkene etc. als Extrem starkes Lösemittel für unpolare Substanzen.

    Alo wenns für Benzin passt und ihr keine Bedenken habt, dass Wasser GEFÄHRLICH für die Dichtungen und Benzinschläuche ist, muss man mit Ethanol keine Bedenken haben...



    2) Die böse böse Ethanolatkorrosion:

    Ja, da wird der Zylinderkopf aufgelöst und es kann Benzin austreten und was weiss ich...


    Wer sich noch ein wenig an Chemie in der Schule erinnert, wird sich auch an Redoxpotential, elektrochemische Spannungsreihe und Natriumversuche in der Schule erinnern.

    Hier die Fakten:

    Ja, man kann in Ethanol Metalle z.B. Natrium auflösen,
    In WASSER ist die Reaktion aber bedeutend heftiger

    Bei der Ethanolatkorrosion fungiert der Ethanol sozusagen als Säure und gibt ein Proton ab, dieses wird dann zu Wasserstoff reduziert, während das Metall oxidiert wird und in Lösung geht.

    Die Säurestärke von Wasser ist aber größer!!!als die von Ethanol.
    (Wasser: pks=15,74 Ethanol: pks=18) (je größere, desto geringer die Säurestärke)


    Und jetzt die große Preisfrage:

    In vielen Autos sind Wasserkühler aus Aluminium verbaut, gefüllt mit dem gefährlichen Wasser, das der Logik nach den Kühler Ruck Zuck auflösen müsste...passiert nicht? Sowas aber auch....


    Also mit etwas gesundem Menschenverstand kann man viele dieser reißerischen Argumente gegen E10 schnell entkräften.

    Einziges Problem ist die allg. Korrosion im Tank sowie die Benzinpumpe. Bei Ethanol ist die Schmierwirkung geringer wurdurch die Membranen schneller verschleißen. bei E10 ist das aber noch kein Problem, bei E85 sollte auf eine robustere Pumpe gewechselt werden.


    Zitatende
    I6 ITB S50B30

Ähnliche Themen

  1. Fundierte Meinung zum HGP Kit
    Von Anni 1267 im Forum Performance und Tuning
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.02.2005, 14:19
  2. Allgemeines zum Thema Bodenfreiheit - bitte lesen !
    Von Joker Man im Forum Fahrwerk, Räder, Reifen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.02.2005, 23:16
  3. Allgemeines zum Thema Beleuchtung - bitte lesen!
    Von Joker Man im Forum Optik und Komfort
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.2005, 22:44
  4. Allgemeines zum Thema Beleuchtung - bitte lesen!
    Von Joker Man im Forum Allgemeines
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.02.2005, 20:29
  5. Allgemeines zum Thema Bodenfreiheit - bitte lesen !
    Von Joker Man im Forum Allgemeines
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.02.2005, 18:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •