Close
projekt-mx5.de

Ergebnis 1 bis 35 von 35
  1. #1

    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    8
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0

    Hilfe: Problem mit Eibach Federn / Tieferlegung

    Hallo zusammen,

    wollte eben meinen NA schieferlegen. Grund der Übung: Das gute Stück steht auf Serienfedern in Verbindung mit 7x15-Maxilite-Felgen da wie ein Golf Country. Klar bewirken die Felgen keine Höherlegung, verstärken aber etwas den optisch "hohe" Standing. Ich möchte keine Flunder, sondern einfach ein "normales" Erscheinungsbild.

    Ergo habe ich mir einen Satz Qualitätsfedern der Marke Eibach besorgt (Pro-Kit Mazda MX-5 NA E5517-140). Laut Angebot bzw. Gutachten sollen die Federn eine Tieferlegung von 25mm ermöglichen. Die sollte meinen Wünschen gerecht werden. Doch nach dem Ausbau und dem Vergleich "alte" Federn/"neue" Federn war auch ohne Einbau letzterer klar, da stimmt wohl was nicht. Die VA-Federn sind ca. 60mm kürzer, die HA-Federn ca. 90mm. Bei gleichem Federntyp, identischem Drahtdurchmesser (vorne 11mm, hinten 10mm) und nahezu identischer Progession ist klar, dass die Tieferlegung auch in etwas so hoch bzw. tief ausfallen dürfte.

    Was ich bei meinem NA "wundert" ist, dass er von Haus aus sehr hoch dasteht. Abstand Fahrbahn-Radhauskante Mitte: Hinten 64,8cm und 66,3cm; Vorne 64,3 und 64,5 cm bei wie gesagt 7x15 mit 195/50/15. Es ist ein deutsches Fahrzeug (Bj. 1997) mit deutscher Erstauslieferung mit 30.000 km vom Erstbesitzer. Also nichts von wegen "schon mal neue Zubehörfedern verbaut" etc...Auch eine "Schlechtwegeausführung" halte ich für unwahrscheinlich (gibts bei manchem Hersteller für Skandinavien oder Osteuropa).

    Wer weiß Rat?

    Danke,
    Thorsten
    155826_resized.jpg20190610_122638_resized.jpgVergleich VA.jpgVergleich HA.jpg20190610_130646_resized.jpg20190610_130655_resized.jpg

  2. #2

    Registriert seit
    06.10.2010
    Ort
    89597
    Beiträge
    740
    Danke Dank erhalten 9 in 8 Posts  Bedankt 6
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Wer weiß Rat?
    Einbauen anstatt ungelegte Eier auszubrüten ...
    Es gibt neben den mechanischen Abmessungen ja auch noch Materialkonstanten, welche die Eigenschaften der Federn beeinflussen.


    Grüße Jörg

  3. #3
    Avatar von Oggy
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    wob.
    Beiträge
    5.733
    Danke Dank erhalten 33 in 29 Posts  Bedankt 10
    Ich dachte der EModul von Stahl ist relativ konstant...? Was ich nicht verstehe, die originalen sind Mazda mit Farbfleck seitlich ? Dtahtdicke mit Beschichtung ist ja nicht genau zi messen.Grüsse
    Geändert von Oggy (10.06.2019 um 20:39 Uhr)

    NA1,8 NC1,6 und nun ND 1,5

  4. #4

    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    8
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Hallo,

    sorry Jörg, das stimmt nicht wie von Oggy korrekt angemerkt. Und einfach "mal schauen" ist Quatsch! Warum? Weil:
    1) Ich eine Tieferlegung von ca. 30mm wollte, mehr nicht.
    2) Ich einmal verbaute Federn nicht mehr zurück geben kann, es sei denn Du gibst mir die 150 Euro für eine try-and-error-Show, wovon ich mal nicht ausgehe.
    3) Ein Seriendämpfer unmöglich mit Federn funktioniert, die 60 und mehr Millimeter kürzer sind.
    4) Ich Probleme beim Eintragen bekomme, wenn jemand die Höhe des Fahrzeugs nachmisst und feststellt "dat sind nicht 30mm sondern 60mm" ...oder gar mehr

    Was ich herausgefunden habe:
    - Mazda hat offensichtlich im Laufe der Serie die Federn immer länger/"dicker" gemacht. Es gibt bei "guten" Aftermarketmarken wie Sachs etliche unterschiedliche Serienfedern (auch ohne Bilsteinfahrwerk).
    - Federn des Herstellers Vogtland sind bei gleicher Tieferlegung ca. 20 bis 40mm länger (Und falls jetzt die Frage kommt: Nein, ich habe mich absichtlich urspünglich für Eibach und gegen Vogtland entschieden).

    Ergo hat der eine Hersteller (z. B. Eibach) einen frühen MX-5 als Referenz genommen, andere (z. B. Vogtland) einen späteren. Eine andere Erklärung habe ich dafür nicht. Von Eibach gibt es definitiv nur diesen Satz.

    Thorsten

  5. #5

    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Köln, N
    Beiträge
    3.655
    Danke Dank erhalten 34 in 26 Posts  Bedankt 23
    Hallo,

    nur als kleine Anmerkung: Bei der Ermittlung der Höhe musst du von der Nabenmitte bis zur Kotflügelkante messen! Ansonsten ist keinerlei Vergleich möglich. Bei deiner Messmethode kommt es zu unterschiedlichen Werten aufgrund der Reifendimension, Reifen-Luftdruck und Profiltiefe.
    Ansonsten gebe ich dir Recht mit der Aussage dass dein Fahrzeug auf dem Bild recht hoch ausschaut (auch für ein Serienfahrwerk!)
    Wichtig ist bei der Montage, dass die Querlenkerschrauben erst im belasteten Zustand wieder festgezogen werden müssen da ansonsten die Querlenkergummis vorgespannt bleiben und das Fahrzeug quasi anheben...

    Wenn du im unbelasteten Zustand der Feder 6cm Differenz misst wird es im belasteten Zustand auf 3cm Differenz hinauslaufen...die Feder hat ja wie du selbst bemerkt hast die gleiche Steigung der Windungen. Also weniger federnde Windung was zu einer steiferen Feder führt! Wenn der Drahtdurchmesser jetzt auch noch minimal größer ist (was bei der Federsteifigkeit in der 4. Potenz eingeht) dann ist die Feder definitiv steifer....

    Das einfachste wäre doch wenn man so etwas bei Eibach mal nachfragt!

  6. #6
    Avatar von Kampfjet
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    Reutlingen/Tübingen, Baden Würtemberg.
    Beiträge
    794
    Danke Dank erhalten 10 in 9 Posts  Bedankt 16
    Heyheyhey, grade mal 3 Beiträge uns schon gegen erste Rückmeldungen von "alten Hasen" "stänkern"
    Wollt ja normal lieb Antworten, aber so...

    Erstmal 150Eur sind keine Peanuts, aber auch keine tausend Eur.
    Du willst ne humane (geringe) Tieferlegung, das hast bei Eibachs. Welche willst denn ansonsten hierzu nehmen?

    Aber jetzt mal Klartext: Eine Tieferlegung anhand der ungepressten Federnlänge vorab zu beurteilen ist schlichtweg...

    Was wenn die Eibachs viel härtere Federn sind, und die Originalen im Vergleich dazu Butterweich?

    Damits "alle" verstehen ein gnadenlos überzogenes Extrem: Nehm ich ne nur 30cm lange Feder mit nur 2-3 Windungen in "brachialhartem-unbiegbarem-Stahl" wird der Wagen womöglich sogar deutlich höher stehen als mit der (sagen wir mal) 50cm langen "butterweichen" Originalfeder.
    Anhand nur des Drahtdurchmessers die Federkonstante zu beurteilen ist ...

    Bei mir (und womöglich allen seit den 90ern) war die Differenz zu den Originalen Federn auch extrem . Also auch von mir: Nur einbauen bringt Klarheit!

    Kannst aber auch einfach die Originalen um 30mm abflexen, dann stimmt deine Rechnung (annähernd)

    Was ich aber NOCH zu Eibachs sagen kann:
    Die können sich noch deutlich setzen, auch über Jahre. - Das aber wiederum kommt auf die Puffer drauf an! Die Eibachs halten sich evtl(!) nicht von selbst auf Höhe, sondern nur in Kombi mit den später dann anliegenden Puffern. Da ich meine gekürzt hatte setzte er sich noch dementsprechend.
    In Verbindung aber mit den Serien Puffern (die ich erneuern würde) hält er sich aber wohl entsprechend. Ist eher als beiläufige Info gedacht da ich zudem noch Konis mit Nut hatte...

  7. #7

    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Mal NRW, mal München.
    Beiträge
    4.328
    Danke Dank erhalten 29 in 24 Posts  Bedankt 5
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Was ich bei meinem NA "wundert" ist, dass er von Haus aus sehr hoch dasteht. Abstand Fahrbahn-Radhauskante Mitte: Hinten 64,8cm und 66,3cm; Vorne 64,3 und 64,5 cm bei wie gesagt 7x15 mit 195/50/15. Es ist ein deutsches Fahrzeug (Bj. 1997) mit deutscher Erstauslieferung mit 30.000 km vom Erstbesitzer. Also nichts von wegen "schon mal neue Zubehörfedern verbaut" etc...Auch eine "Schlechtwegeausführung" halte ich für unwahrscheinlich (gibts bei manchem Hersteller für Skandinavien oder Osteuropa).

    Wer weiß Rat?

    Danke,
    Thorsten
    Hallo Thorsten,

    Mazda hat von den ganz alten NAs hin zu den jüngsten NAs (mit 1997 ist Deiner definitiv ein sehr junges Exemplar)
    zunehmend längere Federn verbaut. Der Offroad-Look Deines 97er NAs ist also völlig normal.
    Eine gerne gewählte Möglichkeit der Tieferlegung ohne Eintragungsaufwand usw. besteht in der Umrüstung
    auf Originalfedern von ca. 1990. Problem: in gutem Zustand kaum zu beschaffen.
    Die Identifizierung der Federn ist über auf den Federn angebrachte Farbkleckser möglich, siehe Forum=>Suchen.
    Andere Möglichkeit. Serienfedern behalten und auf gelbe Koni-Stoßdämpfer verbauen, die eintragungsfrei sind,
    aufgrund ihrer Nutenverstellung des Federtellers aber eine Tieferlegung ermöglichen, erneut: Forum=>Suchen.

    Nun zu den Eibach-Federn: In meinem NA von 1995 waren diese Eibach-Federn mit identischer Kennzeichnung verbaut
    und auch in den Papieren eingetragen. Spätestens wenn sich die Federn gesetzt haben werden (und das werden sie definitiv
    tun), kommt der Wagen sehr tief. Dann hoppelt der Wagen überwiegend nur noch auf den Gummidämpfern der
    Staubschutzhüllen rum, auch weil die Federn an sich eher weich sind.
    Für Tieferlegungsfetischisten mag das toll sein, ich fand es grausam. Zudem ist
    es in unebenen Kurven auch nicht ganz ungefährlich, wenn die Hinterachse rumhüpft.
    Deshalb habe ich die Federn beim Tachostand 56tkm entsorgt (liegen aktuell im Keller) und das gesamte
    Fahrwerk gegen ein Gewindefahrwerk ersetzt.

    Deinen Einwand Nr. 4 bezüglich der Eintragung teile ich nicht. Wenn die Nummern auf den Federn zu den Unterlagen passen,
    wird der Kram eingetragen, schleiffreier Einbau und gesetzlich vorgeschriebene Mindestbodenfreiheitvoraussgesetzt.
    Der Prüfer kann ja nicht verlangen, dass man ihm das Fahrzeug vor und nach dem Umbau zeigt.
    Mein NA kam auch mit den gesetzten Tieferlegungsfedern mühelos durch die HU.

  8. #8

    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    8
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Abend,
    sorry, das hat nichts mit stänkern zu tun. Ich mache mir einfach vor und während der Arbeit Gedanken. Und ich habe in meinem Leben schon mehr als einen Satz Tieferlegungsfedern verbaut. Aber dass das hier bezogen auf meinen (!!) NA nicht hinhaut ist offensichtlich. Das mit dem "viel steiferen Federstahl bzw Feder" könnte theoretisch zutreffen. Aber nicht praktisch. Denn dann würden sie quasi gar nicht mehr federn bezogen auf das Fahrzeuggewicht bzw müssten sie dann entweder eine deutlich stärkere Drahtstärke aufweisen oder eine extreme Steigung (also sehr wenige Windungen) besitzen. Beides ist nicht der Fall.
    Stattdessen scheint wohl das der Fall zu sein, dass sie im Laufe der Zeit noch nachgeben, was wie gesagt logisch erscheint (gleiche Drahtstärke, annähernd gleiche Steigung aber natürlich weiniger Windungen).
    Meine Erkenntnis fürs Erste: Ich gebe die guten Weichbachs zurück und schaue mich entweder nach anderen Federn um oder mache, wie vorgeschlagen, die sekundenschnelle Flextieferlegung...😉
    Gruß

  9. #9
    Avatar von Chrystalwhite
    Registriert seit
    10.07.2007
    Ort
    Norden !
    Beiträge
    6.221
    Danke Dank erhalten 49 in 41 Posts  Bedankt 178
    Oder holst Dir nen Satz gelbe Konis.
    93' NA, Kristallweiß, Leder, Sitzh., Koni, MAS....

  10. #10

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    3.966
    Danke Dank erhalten 46 in 27 Posts  Bedankt 19
    Gerade mal in meinen Fahrzeugschein geguckt. Da waren mal (oder sind immer noch) die Eibachs eingetragen.

    Die Nummern stimmen überein. Daher verstehe ich nicht das Problem. Einbauen und weitersehen. Die ungespannte Länge dürfte eher wenig aussagen.
    Woher kommt die Ausage, die Progression müsse gleich sein?
    Wenn ich bei weniger Fahrwerkshöhe in der Lage sein will, die selben Stöße bis zum Anschlag abzufangen, dann brauche ich doch eigentlich eine andere Federrate, oder?

    Aber, falls geplant war, die Eibachs mit Originaldämpfern zu fahren, davon wird ohnehin abgeraten. Mit den gelben Koni-Dämpfern wären Tieferlegungsfedern gerade noch zu tolerieren.
    Und auch damit irgenwie: Nix Halbes, nix Ganzes.


    Aber was erzähle ich, wurde hier schon hundertmal diskutiert. ->

  11. #11
    Avatar von Kwietsch
    Registriert seit
    18.10.2004
    Ort
    EDRKETHM
    Beiträge
    12.960
    Danke Dank erhalten 20 in 17 Posts  Bedankt 24
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    wollte eben meinen NA schieferlegen...
    Sehr schön, schieferlegen...

    Das mit den unterschiedlichen Höhen und Federn wurde ja bereits erklärt.
    Ich teile Deine Bedenken, denn ich hatte im ersten NB Federn von AP, die sofort nach Einbau schon tiefer als angegeben waren, später (nach Setzen) auch noch für Probleme beim Tüv sorgten (Stichwort: Unterkante Lichtauslass Scheinwerfer vorne), vor allem aber für ein unwirksames "Fahr"werk sorgten (zu tief, kein Restfederweg).

    Ich kenne die für mich einzig annehmbare Lösung, und die heißt Gewindefahrwerk. Restfederweg, gute Möglichkeiten der genauen Radlastverteilung, Wunschhöhe/-tiefe in Grenzen wählbar. Das Fahrzeug bleibt Fahrzeug, kein Standzeug. Nicht, dass es keine fahrbaren "nicht Gewinde-" Fahrwerke gäbe...wie ist das eigentlich mit den Konis, gibt es Einschränkungen, wird die gewählte Nut eingetragen? Oder ist legal nur die oberste Nut zu nutzen?

    Übrigens, Flextuning war 1985 schon shyce.
    Think pink!

  12. #12

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    3.966
    Danke Dank erhalten 46 in 27 Posts  Bedankt 19
    Zu den Konis hätte ich gesagt: Oberste Nut, wenn vorher Originaldämpfer drin waren. Mittlere Nut, wenn das Auto mit Bilstein ausgestattet war.
    Unterste Nut ist eigene Kreativität.

    Federn wollen eingetragen sein, bei Dämpfern keine Paragraphen dazu, komische Gesetze hierzulande ...

  13. #13
    Avatar von Kwietsch
    Registriert seit
    18.10.2004
    Ort
    EDRKETHM
    Beiträge
    12.960
    Danke Dank erhalten 20 in 17 Posts  Bedankt 24
    Zitat Zitat von HansHansen Beitrag anzeigen
    ..., komische Gesetze hierzulande ...
    Jepp. Nicht nur da...
    Think pink!

  14. #14
    Avatar von 81kW
    Registriert seit
    21.04.2018
    Ort
    D-90542
    Beiträge
    270
    Danke Dank erhalten 9 in 7 Posts  Bedankt 1
    Zitat Zitat von Kwietsch Beitrag anzeigen
    Übrigens, Flextuning war 1985 schon shyce.
    Och, nich so verallgemeinern. In dem Zeitraum habe ich das mit meinem damaligen Kadett C Coupe gemacht; dazu noch Gasdruckdämpfer rein und schon war das Fahrwerk erheblich besser, die Optik sowieso. Der C-Coupe war für mich das Beste Fahrzeug überhaupt, bis dann der MX-5 kam, der erste würdige Nachfolger.
    16 Räder, 0 + 33 + 81 + 85 + 107kW

  15. #15
    Avatar von Kwietsch
    Registriert seit
    18.10.2004
    Ort
    EDRKETHM
    Beiträge
    12.960
    Danke Dank erhalten 20 in 17 Posts  Bedankt 24
    Zitat Zitat von 81kW Beitrag anzeigen
    Och, nich so verallgemeinern. In dem Zeitraum habe ich das mit meinem damaligen Kadett C Coupe gemacht; dazu noch Gasdruckdämpfer rein und schon war das Fahrwerk erheblich besser, die Optik sowieso. Der C-Coupe war für mich das Beste Fahrzeug überhaupt, bis dann der MX-5 kam, der erste würdige Nachfolger.
    Wie unterschiedlich die Wahrnehmung ist.
    B-Kadett, C-Coupé, Ascona und Manta B wurden von meinem Vater und meinem Onkel im Motorsport eingesetzt. Slalom, Gleichmässigkeitsprüfungen, Langstreckenrennen, 24h Rennen. Auch damals gab es ordentliche Fahrwerke.

    Mein Cousin kam auch mal auf die Idee, am C-Coupé die Federn zu flexen, Dämpfer waren gekürzte gelbe Konis, und trotzdem war das komplette Shyce.

    Resultat: die 7x13 ATS standen so negativ, dass jede Spurrille gefunden wurde und im Nassen das Ding bei Aquaplaning 2m mehr Straße nach links und rechts brauchte.
    Ich gehe also bei der Optik mit. Alles andere ist subjektiv.
    Think pink!

  16. #16
    Avatar von 81kW
    Registriert seit
    21.04.2018
    Ort
    D-90542
    Beiträge
    270
    Danke Dank erhalten 9 in 7 Posts  Bedankt 1
    Zitat Zitat von Kwietsch Beitrag anzeigen
    Wie unterschiedlich die Wahrnehmung ist.
    Nachdem ich alles das:

    Resultat: die 7x13 ATS standen so negativ, dass jede Spurrille gefunden wurde und im Nassen das Ding bei Aquaplaning 2m mehr Straße nach links und rechts brauchte.
    nicht hatte, war's wohl nicht nur subjektiv.
    Ich habe allerdings keine Ahnung mehr, wie breit die Cromodoras waren. Nein, Rennen bin ich keine gefahren, aber für einige scharfe Rallye-Einsätze hat's schon gereicht.

    CCoupe.jpg
    16 Räder, 0 + 33 + 81 + 85 + 107kW

  17. #17
    Administrator Avatar von 280ZX
    Registriert seit
    31.10.2002
    Ort
    D-405..
    Beiträge
    19.972
    Danke Dank erhalten 68 in 24 Posts  Bedankt 18
    Sehr cooles Auto so ein C Kadett. Hatte mein Vater auch als GT/E Rallye.

    Darf ich trotzdem bitten wieder zum Thema zurück zu kommen...!
    Gruss, Andre

    Drinking Enthusiast with a Car Problem

  18. #18

    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Mal NRW, mal München.
    Beiträge
    4.328
    Danke Dank erhalten 29 in 24 Posts  Bedankt 5
    So sah mein NA beim Kauf mit 56tkm ca. 2006 aus: Eibach-Federn&Seriendämpfer, verbaut ab 0km.
    Optisch ist das garnicht mal so tief.

    MX5_bei-Kauf_klein.jpg

  19. #19
    Avatar von Chrystalwhite
    Registriert seit
    10.07.2007
    Ort
    Norden !
    Beiträge
    6.221
    Danke Dank erhalten 49 in 41 Posts  Bedankt 178
    Zitat Zitat von SvenNA Beitrag anzeigen
    So sah mein NA beim Kauf mit 56tkm ca. 2006 aus: Eibach-Federn&Seriendämpfer, verbaut ab 0km.
    Optisch ist das garnicht mal so tief.
    Na ja, und wie sah das aus mit vollem Tank, 2 Personen drin und evtl. noch Gepäck ?

    Wie hoch oder tief ein „leeres“ Auto ist, interessiert ja nur vor der Eidiele.


    Mein NA ist für mich auch nicht „tief“.

    Aber 2 Leute, voller Tank und Gepäck sind bei uns mal locker ~ 240 kg.

    Ich hatte mal irgendwo ein Bild, welches jemand anders während der Fahrt von uns gemacht hat.

    Da fand ich meinen MX auch tief.
    93' NA, Kristallweiß, Leder, Sitzh., Koni, MAS....

  20. #20

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    320
    Danke Dank erhalten 3 in 3 Posts  Bedankt 1
    Mein 97er NA hat auch diese Geländehöhe
    Aber zum GRundproblem: Ich habe mir angewöhnt bei solchen Fragen, Problemen die Hersteller anzurufen und das hat bisher auch immer zun Lösungen geführt. Frag mal bein Eibach nach.

  21. #21
    Avatar von Oggy
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    wob.
    Beiträge
    5.733
    Danke Dank erhalten 33 in 29 Posts  Bedankt 10
    Moin, wenn man am Gardasee die Zufahrt zur Kirche Monte Castello nicht schafft und da rückwärts runter muss, dann iat so tief auch nicht toll. Wenn die Grubenkanten am Unterboden kratzen auch nicht. Wenn die Altstadt Kopfsteinpflasterstrasse an den PPF Schrauben klopft, sowieso nicht. Ich seh optisches Tief auch nocht mehr als erstrebenswert an.

    Wenn die Nummer stimmt würde ich die Eibachs einbauen. Ggf mit neuen Dämpfern. Die Originalteile dann aufheben. Leider gibt es kaum noch gute frühe Originalfedern. Das wäre die Alternative. Am NC hatte ich vom Vorbesitzer auch Eibach drinnen, optisch tief. Bist du aber scharf abgebogen ging aussen gleich in den Gummianschlag und innen hob es sich als macht ein Hund an die Laterne...

    Grüsse
    Geändert von Oggy (16.06.2019 um 11:30 Uhr)

    NA1,8 NC1,6 und nun ND 1,5

  22. #22

    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    8
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Hallo,
    also, jetzt bin ich ein bisschen schlauer....

    1) Mazda hat den NA mit einer Vielzahl unterschiedlicher Federn ausgeliefert. Je länger man das Fahrzeug produzierte, desto länger wurden auch die Federn mehrheitlich. Meinem Wunsch, alle Federn für alle Baujahre herauszusuchen bzw. zu schauen, ob bzw. worin sich diese unterscheiden, wollte mein freundlicher Mazda-Partner nat. nicht nachkommen. Er konnte mir lediglich bescheinigen, dass mein 97er definitiv andere (längere) Feder als ein 90er besitzt.
    2) Selbst der Aftermarket, der verständlicherweise vereinheitlicht wenn es nur gut, führt für den NA diverse Längen von Serienfedern. So hat z. B. selbst ein 96er eine andere Feder als ein 97er, wobei erstere 5mm länger als letztere ist (Quelle: Sachs)
    3) Auch die Stoßdämpfer unterscheiden sich verständlicherweise: bis '95 und danach. Kann nat. sein, dass das nicht nur der Federnlänge geschuldet ist, aber ich gehe davon aus.

    => Zusammengefasst: Den NA gab es mit einer "Vielzahl" unterschiedlicher langer Serien-Federn und entsprechender -Dämpfer (ohne dabei das "Bilstein-Fahrwerk" zu berücksichtigen) .

    4) Die Hersteller von Tieferlegungsfedern haben sich (unterstellt) irgendeinen x-beliebigen NA bzw. ein x-belibiges Baujahr geschnappt und für diesen Federn produziert und ein entsprechendes Gutachten erstellen lassen - vermutlich ein frühes Baujahr, was nachvollziehbar wäre. Eine "Marktbeobachtung" haben sie offenbar nicht betrieben, sprich abgeglichen, ob der Hersteller (Mazda) im Laufe der Produktion Änderungen an dem Produkt (Feder) vorgenommen hat. So weiß man bei Eibach (telefoniert) z. B. überhaupt nichts von unterschiedlich langen Serienfedern. Wenn man sich einmal die Daten der entsprechenden Federn (Eibach, H&R, Vogtland) in den Gutachten ansieht wird klar: Das ist alles ganz schön unterschiedlich. Generell: Das Maß der Tieferlegung in der Artikelbeschreibung unterscheidet sich meist zu dem im Gutachten.

    Beispiel: Vergleich Vogtland - H&R
    Beide Federn für die HA haben denselben Drahtdurchmesser, Außendurchmesser und dieselbe Windungszahl. Beide sollen ein Tieferlegung lt. Artikelbeschreibung von 35mm bewirken. Dabei ist die Vogtlandfeder sage und schreibe 38mm länger (ungespannt) als die H&R-Feder.

    Ich habe die Eibachfedern nun mal probehalber montiert. Das Ergebnis fällt wie vermutet "ganz schön tief" aus. Statt wie im Gutachten genannt (25mm) kommt mein NA damit ca. 45mm tiefer (fast leerer Tank und ohne Fahrer etc.). Wie gesagt unterstellt dass die sich noch setzen, sind dann wohl 50mm+ das Ergebnis. Werde nun mal Vogtland kommen lassen und ansehen...

    Ein "bequeme" Alternative wäre möglicherweise ein Gewindefahrwerk. 800 Euro in ein solches von Koni wollte ich nicht wirklich investieren. Das andere Extrem wäre wohl ein solches von TA-Technik: https://www.ebay.de/itm/TA-Gewinde-F...53.m1438.l2649
    Kann jemand dazu was sagen, außer dem üblichen "You get what you paid for!"???

    Danke!

  23. #23
    Avatar von da_user
    Registriert seit
    16.08.2009
    Ort
    D-931..
    Beiträge
    1.513
    Danke Dank erhalten 23 in 20 Posts  Bedankt 2
    Ein "bequeme" Alternative wäre möglicherweise ein Gewindefahrwerk. 800 Euro in ein solches von Koni wollte ich nicht wirklich investieren. Das andere Extrem wäre wohl ein solches von TA-Technik: https://www.ebay.de/itm/TA-Gewinde-F...53.m1438.l2649
    Kann jemand dazu was sagen, außer dem üblichen "You get what you paid for!"???
    Die günstigen Gewindefahrwerke werden hier gefühlt einmal die Woche durchgequatscht. => Suche, Kurzzusammenfassung: nicht sind unbedingt verkehrt.

  24. #24

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    3.966
    Danke Dank erhalten 46 in 27 Posts  Bedankt 19
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    => Zusammengefasst: Den NA gab es mit einer "Vielzahl" unterschiedlicher langer Serien-Federn und entsprechender -Dämpfer (ohne dabei das "Bilstein-Fahrwerk" zu berücksichtigen) .
    Auch das wurde hier schon zigmal durchgekaut.

    Die Federraten finden sich beispielweise hier : http://users.telenet.be/miata/englis...on/Springs.htm

    Sicher, dass es verschiedene Dämpfer gab?

    Grüße
    HansHansen

  25. #25

    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    8
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von HansHansen Beitrag anzeigen
    Auch das wurde hier schon zigmal durchgekaut.

    Die Federraten finden sich beispielweise hier : http://users.telenet.be/miata/englis...on/Springs.htm

    Sicher, dass es verschiedene Dämpfer gab?

    Grüße
    HansHansen
    Stimmt, die Liste findet man an jeder Ecke. Aber wo sind da Angaben zu den Baujahren 95, 96 und 97er? Außerdem: Alle Angaben stammen von einem Amerikaner, ergo vermutlich auch von US-Modellen, oder irre ich? Ich habe ein deutsches Modell....

    Stichwort Dämpfer: Stimmt, da habe ich mich offenbar getäuscht. Es gibt wohl nur eine (Serien-) Ausführung je Achse.

    Anbei noch Auszüge bezüglich der Federkenngrößen aus den drei Gutachten zu den Tieferlegungsfedern von H&R (1), Vogtland (2) und Eibach (3).

    Thorsten
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  26. #26

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    320
    Danke Dank erhalten 3 in 3 Posts  Bedankt 1
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    also, jetzt bin ich ein bisschen schlauer....

    1) Mazda hat den NA mit einer Vielzahl unterschiedlicher Federn ausgeliefert. Je länger man das Fahrzeug produzierte, desto länger wurden auch die Federn mehrheitlich. Meinem Wunsch, alle Federn für alle Baujahre herauszusuchen bzw. zu schauen, ob bzw. worin sich diese unterscheiden, wollte mein freundlicher Mazda-Partner nat. nicht nachkommen. Er konnte mir lediglich bescheinigen, dass mein 97er definitiv andere (längere) Feder als ein 90er besitzt.
    2) Selbst der Aftermarket, der verständlicherweise vereinheitlicht wenn es nur gut, führt für den NA diverse Längen von Serienfedern. So hat z. B. selbst ein 96er eine andere Feder als ein 97er, wobei erstere 5mm länger als letztere ist (Quelle: Sachs)
    3) Auch die Stoßdämpfer unterscheiden sich verständlicherweise: bis '95 und danach. Kann nat. sein, dass das nicht nur der Federnlänge geschuldet ist, aber ich gehe davon aus.

    => Zusammengefasst: Den NA gab es mit einer "Vielzahl" unterschiedlicher langer Serien-Federn und entsprechender -Dämpfer (ohne dabei das "Bilstein-Fahrwerk" zu berücksichtigen) .

    4) Die Hersteller von Tieferlegungsfedern haben sich (unterstellt) irgendeinen x-beliebigen NA bzw. ein x-belibiges Baujahr geschnappt und für diesen Federn produziert und ein entsprechendes Gutachten erstellen lassen - vermutlich ein frühes Baujahr, was nachvollziehbar wäre. Eine "Marktbeobachtung" haben sie offenbar nicht betrieben, sprich abgeglichen, ob der Hersteller (Mazda) im Laufe der Produktion Änderungen an dem Produkt (Feder) vorgenommen hat. So weiß man bei Eibach (telefoniert) z. B. überhaupt nichts von unterschiedlich langen Serienfedern. Wenn man sich einmal die Daten der entsprechenden Federn (Eibach, H&R, Vogtland) in den Gutachten ansieht wird klar: Das ist alles ganz schön unterschiedlich. Generell: Das Maß der Tieferlegung in der Artikelbeschreibung unterscheidet sich meist zu dem im Gutachten.

    Beispiel: Vergleich Vogtland - H&R
    Beide Federn für die HA haben denselben Drahtdurchmesser, Außendurchmesser und dieselbe Windungszahl. Beide sollen ein Tieferlegung lt. Artikelbeschreibung von 35mm bewirken. Dabei ist die Vogtlandfeder sage und schreibe 38mm länger (ungespannt) als die H&R-Feder.

    Ich habe die Eibachfedern nun mal probehalber montiert. Das Ergebnis fällt wie vermutet "ganz schön tief" aus. Statt wie im Gutachten genannt (25mm) kommt mein NA damit ca. 45mm tiefer (fast leerer Tank und ohne Fahrer etc.). Wie gesagt unterstellt dass die sich noch setzen, sind dann wohl 50mm+ das Ergebnis. Werde nun mal Vogtland kommen lassen und ansehen...

    Ein "bequeme" Alternative wäre möglicherweise ein Gewindefahrwerk. 800 Euro in ein solches von Koni wollte ich nicht wirklich investieren. Das andere Extrem wäre wohl ein solches von TA-Technik: https://www.ebay.de/itm/TA-Gewinde-F...53.m1438.l2649
    Kann jemand dazu was sagen, außer dem üblichen "You get what you paid for!"???

    Danke!
    Bei den Vogtlands (habe ich montiert) kommst optisch hin. Die sind tiefer, Geländelook ist weg, aber die sind nicht auffallend tief.
    Ob und wie das taugt, weiß ich noch nicht.

  27. #27

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    3.966
    Danke Dank erhalten 46 in 27 Posts  Bedankt 19
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Stimmt, die Liste findet man an jeder Ecke. Aber wo sind da Angaben zu den Baujahren 95, 96 und 97er? Außerdem: Alle Angaben stammen von einem Amerikaner, ergo vermutlich auch von US-Modellen, oder irre ich? Ich habe ein deutsches Modell....
    Also ich hab aus einem deutschen '96er die Kennung ausgebaut, wie sie ab 1994 in Autos mit Schaltgetriebe zu finden sein sollen.
    Wäre also durchaus möglich, dass es später einfach keine anderen Ausführungen mehr gegeben hat.
    Was macht Dich so sicher, dass Mazda zu der doch recht großen Anzahl an Federn für die Amis auch noch für Europa zusätzliche Extrawürste gebraten hat?

    Dem Gutachten für EW (Eibach und Willms ?) ist zu entnehmen, dass es sich um progressiv gewickelte Federn handelt.
    Und wenn ich mir die Listen ansehe, die man ja überall findet, dann scheint's bei Mazda eine feste Federrate zu sein.

    Feste Rate vs. progressiv, da braucht man sich vermutlich nicht wundern, wenn die Länge ungespannt so weit abweicht.

    Ich mein' ja nur ...
    Geändert von HansHansen (17.06.2019 um 00:34 Uhr) Grund: Typo

  28. #28

    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Mal NRW, mal München.
    Beiträge
    4.328
    Danke Dank erhalten 29 in 24 Posts  Bedankt 5
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Ein "bequeme" Alternative wäre möglicherweise ein Gewindefahrwerk. 800 Euro in ein solches von Koni wollte ich nicht wirklich investieren.
    Soweit mir bekannt gibt es das Koni-Gewindefahrwerk für den NA nicht mehr. In einem meiner NAs ist eines verbaut.
    Es ist etwas weicher als das im anderen NA verbaute Koni-gelb mit Serienfedern (jeweils mit komplett "aufgedrehten" Koni-Dämpfern).
    Aber sowohl im niederpreisigen als auch im hochpreisigen Bereich gibt es ja auch ohne Koni genug Auswahl.

  29. #29
    Avatar von Oliver
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    WAF, NRW
    Beiträge
    11.922
    Danke Dank erhalten 42 in 27 Posts  Bedankt 0
    Eibach hatten wir im ersten NA mit Koni gelb, unterste Nut. Die haben sich nach und nach so gesetzt, daß Claudia auf den hiesigen Wirtschaftswegen im Aussenbereich mit den hinteren Fahrwerkstreben aufgesetzt ist. Das waren mehr als sechs Zentimeter . Sind direkt rausgeflogen und mussten Miata Federn weichen. Die gabs damals noch wie Sand am Meer.

    Der Cosmo dann war extrem hochbeinig. Habe Miatafedern gesucht und über ebay in den USA gefunden. Mit Versand und Zoll unter 100€, kann man nicht meckern. Andreas hat sie dann mit popeligen Monroe Dämpfern eingebaut und das sah dann wieder sehr viel besser aus.

    Tristan zu guter Letzt hat das VMAXX Gewindefahrwerk drin und davon bin ich echt angetan. Für knapp 350€ so eine Qualität und so eine Performance abzuliefern ist schon beachtlich. Weder hart, noch hoppelig noch unfahrbar. Auf der Rennstrecke in Meppen hatte ich den Wagen jederzeit im Griff. Ok bis auf einmal, als der Hintern rauskam.

    Der gelbe von Volker hat Eibach mit Sachs Sportstoßdämpfern drin und die haben sich nicht gesetzt . Ich werde das aber beobachten und wenn der auch wieder unfahrbar werden sollte, fliegen sie raus. Im Moment besteht aber keine Notwendigkeit, fährt sich sehr ansprechend.
    Grüße Oliver

  30. #30

    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    8
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Hallo
    hier mein (vorläufiges) Fazit bzw. tieferlegungstechnisches Endergebnis: Habe zusätzlich Vogtland-Federn besorgt, die laut Gutachten am "besten" aussehen sollten. Wenn man sich das Bild unten ansieht, denke ich, ich habe Recht. So wollte ich das haben. Tiefer aber keinen Lowrider.

    Bei den Vogtländern stimmt in meinen Augen das Verhältnis zur Serienfeder. Im Bild zu sehen: rechts Serienfeder, mitte Vogtland, links Eibach. Die Eibächer sind in meinen Augen zu tief bzw. tiefer als sie laut Gutachten sein sollten.
    Und auf geschaut und mitgebaut: Progressiv sind die Serien- und die Vogtland-Federn. Die Eibach sind es NICHT!!!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  31. #31

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    3.966
    Danke Dank erhalten 46 in 27 Posts  Bedankt 19
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Und auf geschaut und mitgebaut: Progressiv sind die Serien- und die Vogtland-Federn. Die Eibach sind es NICHT!!!
    Die Tabellen für die Serienfedern haben eine Federrate gelistet. Wie soll denn eine feste Federrate möglich sein, wenn sie eine progressive Kennlinie hätten?

    Edit: Und im Gutachten für die EW's steht auch laut und eindeutig "progressiv".

    Ich mein' ja nur ...

  32. #32
    Avatar von Markus_W
    Registriert seit
    22.05.2002
    Ort
    D-45529
    Beiträge
    16.684
    Danke Dank erhalten 15 in 11 Posts  Bedankt 26
    Zitat Zitat von 30.034 Beitrag anzeigen
    Und auf geschaut und mitgebaut: Progressiv sind die Serien- und die Vogtland-Federn. Die Eibach sind es NICHT!!!
    Wie kommst Du darauf?
    Ich bin erstaunt was Du alles aus den Federn ablesen kannst ohne die auf irgendeiner Messmaschine gehabt zu haben.

    Die Vogtland werden sich auch noch ordentlich setzen, im Prinzip sind Eibach, H&R und Vogtland alle in ein Topf zu werfen, das sind einfach Zulieferbuden die versuchen auch bei OEM mit zuspielen. Mit Vogtland arbeiten wir Aufgrund schlechter Erfahrungen gar nicht mehr zusammen nur noch als Industriefeder, H&R und Eibach nur wenn es sein muss und nicht anders geht.
    Geändert von Markus_W (27.06.2019 um 09:29 Uhr)
    Markus - 94' NA weitgehend original ;); 06' NC

  33. #33
    Avatar von Oggy
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    wob.
    Beiträge
    5.733
    Danke Dank erhalten 33 in 29 Posts  Bedankt 10
    Naja bei den roten sieht man zumindest die unterschiedliche Steigung, was aber am Ende rauskpmmt und sich die Engen Windungen anlegen muss man sehen.Grüsse

    NA1,8 NC1,6 und nun ND 1,5

  34. #34

    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    8
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat: "Möglichkeiten, eine solche Feder (Progressive) zu realisieren bieten unterschiedliche Drahtdicken, verschiedene Windungsdurchmesser oder eine ungleichmäßige Steigung"....
    Hinzu käme noch eine Unterschiedliche Bauform, also z. B. Tonnen statt Zylinder. Das alles sehe ich bei der Eibach nicht. Klar, die Enden sind angezogen. "Etwas" progressiv wird sie sein. Aber weit weniger als die Vogtland- oder die Serienfeder. Vielleicht sehe ich auch die Progression nur einfach nicht...

  35. #35

    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    .
    Beiträge
    433
    Danke Dank erhalten 1 in 1 Post  Bedankt 0

    Federn

    Kurze Info von mir, da ich verschiedene Kombi´s ausprobiert habe - in meinem 93 NA

    Einbachferdern montiert mit Seriendämpfern - Optik ok - wobei dies wirklich mit der Reifenkombination zusammenhängt - doch dazu später!

    Das Fahrverhalten mit dem Eibachs war nicht berauschend, außerdem haben sich die Federn über die Jahre sehr gesetzt.

    Habe seit Jahren Koni´s verbaut mit 90er Serienfedern - unterste Nut - diese Kombi kann ich empfehlen und das Fahrzeug fahrt sich gut - bin über Jahre BBS 8 Zoll BBS mit ET 18 und 205 / 50 / 15 gefahren.

    Im Moment fahr ich 8 Zoll Schmidt Revolution Tunerflegen mit 195/45/15 auch in ET 18...............und da wirkt mein MX schon etwas hochbeinig, da die Reifen einen ganz anderen Abrollumfang haben.........deshalb werde ich entweder jetzt wieder auf die Eibachs gehen, denn mit den Konis ist diese Kombi auch gut fahrbar oder ich gebe die Schmidtfelgen wieder ab, da meine ATS Cup fast fertig aufbereitet sind und diese sind dann wieder mit 205er´n bereift.

    Gruß Markus

Ähnliche Themen

  1. [NC/NCFL] (NC) Fotos Tieferlegung H&R, Eibach, Eibach IL ???
    Von sunracer_007 im Forum Fahrwerk, Räder, Reifen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.04.2009, 22:36
  2. [NC/NCFL] (NC) - Bericht zu Eibach-Stabis auf Energy-FW mit Eibach-Federn
    Von BJ323F im Forum Fahrwerk, Räder, Reifen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.09.2007, 22:38
  3. [NC/NCFL] (NC) - Serien-FW & Eibach-Federn - Eibach-Stabi-Erfahrungen
    Von BJ323F im Forum Fahrwerk, Räder, Reifen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.06.2007, 17:00
  4. NBFL: Dezente Tieferlegung mit Eibach-Federn?
    Von Klaus_MX5 im Forum Fahrwerk, Räder, Reifen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 27.06.2005, 14:40
  5. NB-Tieferlegung / Federn / Stossdämpfer / H&R / Eibach für NB
    Von supergreen im Forum Fahrwerk, Räder, Reifen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.05.2001, 17:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •