Close
projekt-mx5.de

Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Köln, N
    Beiträge
    3.704
    Danke Dank erhalten 51 in 34 Posts  Bedankt 27

    US Fahrzeug in Deutschland zulassen

    US Import.... Teil 1

    Die unendliche Geschichte....ist beendet !

    Hier mal die Zusammenfassung wie man einen bereits importierten US Miata in Deutschland auf die Strasse bringt. Inklusiv aller Fallstricke und Kosten!

    Vor langer langer Zeit (2011) hab ich mir einen gebrauchten Miata Baujahr 2004 gekauft. Der war damals gerade frisch importiert worden aus Miami, Florida. Positiv war der serienmäßige Zustand sowie die geringe Laufleistung von 35.000mls; Negativ dass er einen kleinen Unfall hatte (Vorne links ist jemand seitlich auf den Kotflügel gefahren (sah jetzt auf den ersten Blick nicht sooo dramatisch aus). Trotzdem besaß der Wagen noch einen „Clear Title“ (unfallfreies Fahrzeug).

    CoT (Certificate of Title), das ist das amerikanische Pendant zur Zulassungsbescheinigung Teil 2 (Fahrzeugbrief). Den braucht man unbedingt!

    Damals gab es einen Enthusiasten aus Norddeutschland der gleich mehrere dieser Fahrzeuge auf einen Schlag aus Amerika rübergeholt hat.
    Also waren bereits folgende Kosten gedeckelt:

    - Kaufpreis in den USA
    - Überführung zum Hafen
    - Verschiffung nach Deutschland
    - Verzollung (Einfuhrumsatzsteuer)
    - Unbedenklichkeitsbescheinigung
    - Überführung innerhalb Deutschlands

    Außerdem hat der Verkäufer bereits ein Abgasgutachten für alle zum Verkauf stehenden Fahrzeuge durchführen lassen. Auch dieses Gutachten ist zwingend vorgeschrieben.
    2011 kam man noch mit 500.-€ durch, heute sind es ab 800.-€ aufwärts.

    Den Wagen hab ich damals mit Kurzzeitkennzeichen abgeholt (ja, da ging das noch....!) Fahrbereit war er zwar aber weil die Spur verstellt war hat er ordentlich zur Seite gezogen.
    Und dann hab ich ihn erstmal weggestellt...

    Zwischenzeitlich kamen mir zwei Umzüge, private Veränderungen und andere Projekte in die Quere. Manchmal hab ich echt vergessen dass da noch so ein Ding in der TG steht...
    Anfang letzten Jahres musste ich mich einer Schulter OP unterziehen (abgerissene Sehne) und war somit 2 Monate krank geschrieben. Da hab ich dann den Entschluss gefasst das Ding auf die Strasse zu bringen.

    Schritt 1:
    Instandsetzung...

    Auf Empfehlung eines Forenmitglieds wurde der Unfallschaden bei einem Karosseriebetrieb in Plaidt beseitigt. Leider war es letztlich doch umfangreicher als erwartet:

    - Motorhaube
    - Stoßstange
    - Kotflügel links
    - Stehblech
    - Linker Scheinwerfer
    - Innenkotflügel
    - Stoßdämpfer
    - Querlenker
    - Richtbank
    und zu Letzt noch die Lackierung!

    Dank vieler günstiger, aber einwandfreier Gebrauchtteile ist der Wagen für 4,5k€ wieder fertig geworden. Hat aber auch so einige Zeit gedauert bis ich ihn wieder abholen konnte. Alles schön auf dem Anhänger....

    Na dann, jetzt nur noch Zulassen und fertig... ja ja, schön wär´s!


    Beitrag automatisch zusammengeführt


    Schritt 2:

    Um eine deutsche Zulassung zu bekommen bekommen braucht der Wagen ein §21 Gutachten (Vollabnahme). Bis hierhin war mir das auch klar, nur nicht was das zur Folge hat:

    Zunächst mal habe ich den Wagen selbst umgebaut um der deutschen StVZO zu genügen:

    Scheinwerfer: Umbau auf europäische Variante (US Scheinwerfer haben keine Höhenverstellung; nur symetrisches Abblendlicht und das kombinierte Stand/Blinklicht mit gelbem Standlicht)
    Passend dazu einen Leitungssatz der einen „Plug and play“ Rückbau ermöglicht inklusiv neuem Schalter Scheinwerferhöhenverstellung (dazu musste leider der Dimmer für Instrumentenbeleuchtung weichen)

    Beleuchtete Sidemarker vorne stillgelegt

    Rote Sidemarker hinten durch gelbe Pendants ersetzt

    Linke Schlußleuchte durch europäische Variante ersetzt (dadurch konnte die NSL realisiert werden)

    Leitungssatz für Nebelschlußleuchte gebaut (inkl. Schaltfolgekonverter und neuem Doppelschalter für NSW und NSL)

    Ältere amerikanische Fahrzeuge haben meist noch eine Bereifung ohne das aktuell erforderliche EU Reifenlabel welches es erst seit 2012 gibt. Gelöst durch den Kauf neuer Hankook S1 EVO 2 (die alten waren noch von 2004, das war eh eindeutig zu alt...)


    Schritt 3:

    Kontaktaufnahme mit dem TÜV... :-o

    Direkt hier in Marsdorf gibt es eine Prüfstelle die mit einem Mann besetzt ist. Der Typ ist sehr korrekt und aufmerksam aber immer freundlich. Ich hatte noch nie Probleme mit ihm. Leider konnte er mir kein §21 Gutachten machen da dies für ihn zu zeitaufwändig ist. (Zumal er noch von ATU nebenan jede Menge Fahrzeuge prüfen muss)...
    Als Alternative hat man mir die Prüfstelle Brauweiler empfohlen. OK, dann da mal angerufen! Was soll ich sagen, nachdem ich dem Kollegen begreiflich machen konnte das ich Ahnung von der Materie habe war er deutlich auskunftsfreundlicher. Jedenfalls bestand er auf einem Datenblatt für das Fahrzeug weil er keine Daten aus anderen Einzelgutachten übernehmen könne. Außerdem solle ich doch mal mit dem Wagen vorbeikommen... Naja, man hat ja ständig ein Zugfahrzeug und einen Hänger zur Hand . Das Datenblatt würde ich beim TÜV Süd oder bei Mazda bekommen... Ah, ja...


    Schritt 4:

    Datenblatt Anfrage bei Mazda! (weil der TÜV Süd 40.-€ mehr dafür verlangte!)

    Dort antwortete mir das Kundeninformtionszentrum recht schnell wie folgt:
    „Um die Anfrage an die Mazda Corporation in Japan senden zu können, benötigen wir bitte die folgenden Unterlagen, welche Sie uns gern per E-Mail zukommen lassen können:

    1. Kopie eines amtlichen Identitätsnachweises des Fahrzeughalters bzw. Käufers
    2. Kopie der Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil 1 & 2)
    3. Nicht geschwärzter Eigentumsnachweis für das Fahrzeug (i. d. R. Kaufvertrag)
    4. Farbfotos von der Gesamtansicht des Fahrzeugs (mindestens vorne & hinten)
    5. Foto von der in der Karosserie eingestanzten Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) (komplett Lesbar)“

    Und tatsächlich erhielt ich eine Woche später die Nachricht dass das Datenblatt erstellt worden sei! Für nur ca 210.-€ bekam ich dann eine weitere Woche später eine DIN A4 Seite per Post mit 14 Positionen, bei denen aber schon bei 5 Positionen „nicht bekannt“ dabeistand... Hab mir aber nix schlimmes dabei gedacht!


    Schritt 5:

    Da der Wagen vorne komplett zerlegt war musste ich noch das Fahrwerk einstellen lassen und die Klimaanlage wurde neu befüllt. (...wieder 200 Tacken weg...).
    Hab ich in Brauweiler machen lassen (schön auf dem Hänger hingefahren!) wo auch der Dirk Weistroffer seine Autos hinbringt! Direkt gegenüber sitzt dann auch die Prüfstelle des TÜV Brauweiler. Also den Wagen mal direkt nach gegenüber gebracht, alle Unterlagen (kompletter Ringbuchordner) dabei und mal reingegangen.

    2 Prüfer beim Kaffeeplausch, kein Kunde da.... „Guten Tag, wir hatten telefoniert wegen des §21 Gutachten für US Importe“

    Jaaaa, haben sie denn alle Unterlagen?
    Ich denke schon!
    Hab dann mal alles aufgezählt! 
    Dann zeigen sie mir doch mal das zugehörige Datenblatt!

    Der Typ guckt drauf und sagt: „Was ist das denn? Da steht ja nichts drin!? Die Leistung ist in „hp“ und nicht in PS oder kW, da kann ich nichts mit anfangen! Ich müsste die Höchstgeschwindigkeit, das Stand und Fahrgeräusch ermitteln und, und und... Das kostet ja viereckig Geld und außerdem, das könne er hier eh nicht bewerkstelligen da ihm dazu die nötigen Prüfmittel fehlen...!“
    Dann sagte er mir ich solle beim TÜV Süd das Datenblatt beantragen!

    Ich konnte ihn dann wenigstens dazu bringen mal einen Blick aufs Auto zu werfen was ihm denn sonst noch einfallen würde. OK, dann kam das Thema mit dem Reifenlabel, dann sah er sich die Gurte an (war aber Dank des Aufnähers zufrieden und murmelte von einer Eintragung mit „Entspricht in etwa den europäischen Richtlinien“) und zuletzt wollte er noch wissen wie es mit der Bremsanlage aussieht. Er müsse es schriftlich haben dass dies die baugleiche wie bei den europäischen Modellen sei....

    Gut, dann bin ich erstmal wieder zurück...leicht genervt und frustriert...

    Erneut Mazda angeschrieben was die denn mir da für einen Mist geschickt haben (wofür ich letztlich umsonst gezahlt hab)! Dann noch einen Schrieb an den TÜV Süd um ein Datenblatt mit der Bitte das dies soweit vollständig sein muss dass es für eine Vollabnahme ausreicht.

    Antwort von Mazda: Entschuldigung, dass das Datenblatt unvollständig sei, sie aber auch keine weiteren Infos bekommen könnten! Sie würden gerne mal die Daten meines zweiten US Miata haben um diese den Kollegen der Homologation zur Überprüfung zu geben. (hat leider auch nichts gebracht!)

    Antwort TÜV SÜD:
    „Wir können Ihnen folgende Aussage treffen.
    Die amerikanische Bremsanlage entspricht im Jahr 2004 den europäischen Anforderungen.(US Norm und EU Norm kompatibel)
    Jedoch haben wir keine Daten zu den Geräuschen, Emissionen und Höchstgeschwindigkeit.
    Bitte fragen Sie bei der Datenblattstelle des TÜV-Nord nach.“

    Dann noch beim TÜV Nord angefragt...dreimal dürft Ihr raten was die geantwortet haben...: „Fragen Sie beim TÜV Süd!“ 

  2. #2

    Registriert seit
    14.12.2003
    Ort
    51149
    Beiträge
    52
    Danke Dank erhalten 4 in 1 Post  Bedankt 0

    und wie ging es weiter?

    OK, langsam muss ein Plan B her...

    1.) Anfrage bei der DEKRA (die dürfen ja mittlerweile auch §21 Gutachten im Westen erstellen): Aber auch die führen hier diese Untersuchung nicht durch!

    2.) Einen Kollegen aus dem Motorsport mit guten Connections angequatscht. Der hat mir dann eine Nummer eines Prüfers am Butzweiler Hof gegeben und gemeint: „der macht das!“ Also dort mal angerufen! Hätte ich besser gelassen, der Typ war schon am Telefon genervt, wie er das denn zeitlich schaffen solle, er brauche eine Datenblatt (nicht schon wieder...) und wenn nicht müsse er alle 64 Punkte der Zulassungsbescheingung Teil1 einzeln prüfen und was das an Geld kosten würde (ehrlich, ich konnte es nicht mehr hören weil ich gerade anfing zu kotzen...)

    3.) Anfrage SPS bei Jan persönlich: JA, machbar, würde nur sehr teuer werden!

    Also hatte ich eine weitere Woche später einen Termin in Altendiez!

    Und ja, nach einiger Warterei hatte ich endlich alle erforderlichen Gutachten in der Tasche (die nun mangels Geld deutlich leichter war): §21 Gutachten (wo letztlich genau das gleiche drin steht wie bei meinem anderen US Miata, ich denke der hat da nur abgeschrieben...); dann noch ein normaler TÜV Bericht und eine AU.

    Das Ganze hat mich natürlich nicht nur „viereckig“ (entspricht genau einem Kilo..) Geld gekostet sondern auch einen Urlaubstag und eine erneute Fahrt mit dem Hänger....


    Schritt 6:

    Zulassungsstelle

    Halt, vorher hab ich online nochmal nachgeschaut ob nicht doch noch etwas fehlt...

    .....Unbedenklichkeitsbescheinigung....!?

    Nicht dass die nachher nicht mehr gültig ist weil schon 8 Jahre alt!?

    OK, Zollamt angerufen: Antwort: „Ja, nee, eine solche Bescheinigung gilt nur für 10 Tage....“

    Sehr genervt am nächsten Tag zum Hauptzollamt Köln gefahren und gewartet....bis dann jemand kam und von mir den Ausweis habe wollte. Ich sagte wozu den Ausweis? Es geht um einen Autoimport!

    Gut, Missverständnis! Die dachten ich meinte eine Unbedenklichkeitsbescheigung dass ich keine KFZ Steuer Rückstände habe.... Herrje...also war meine Bescheinigung doch gültig! 

    Danach direkt zum Kennzeichenladen (wieder 15.-€ los...) und von dort zur Zulassungstelle:

    10Uhr: An der Anmeldung eine riesen Schlange aus halb Kurdistan! Wartesaal propenvoll!
    10:30Uhr: Endlich bei der ersten Dame der Anmeldung (die war übrigens reichlich erfreut mal wieder höfliche deutsche Sprache zu hören ). Alle Unterlagen gecheckt und eine Wartemarke bekommen für die Sonderleistungen der Zulassungsstelle! Dabei noch gefragt worden ob ich das Auto dabei hätte... „Äh, Nein! Weil es nicht zugelssen ist!?“ Na gut, das könne man mit dem nächsten Mitarbeiter klären!
    10:32Uhr: Meine Nummer leuchtet auf!... nanu? Fehler oder was....?
    10:33Uhr: Ich sitze einem Sachbearbeiter gegenüber der meine Unterlagen sichtet. Hab einfach nicht mehr zuhören wollen! Was ich noch mitbekommen habe: Der Title wird eingezogen, den kann ich gegen Gebühr (ca 40.-€) in einem halben Jahr ungültig gestempelt zurück haben! Für die endgültigen Zulassungspapiere müsse ich gleich zu den Sachbearbeitern ins Erdgeschoss, meine Wartenummer würde wieder ins System zurückgesetzt! Außerdem muss ich den Wagen vorführen...
    OK, sag ich, wie mache ich das? Geht das mit ungestempelten Kennzeichen wenn ich noch „keine“ Zulassungsbescheinigung Teil2 besitze? Ja, ginge, aber nur wenn er mir ein passendes Schriftstück mit der Erlaubnis mitgibt! Es wäre auch kein Problem den Wagen jetzt noch zu holen, die Wartedauer im unteren Bereich betrage ca 2 Stunden....
    10:45Uhr: Ich fahre zur Garage und hole meinen MX-5 (in weiser Voraussicht schon den Schlüssel fürs Auto und Garage mitgenommen und etwas zum Kennzeichen befestigen)
    11:30Uhr: Zurück an der Zulassungsstelle! Kurz gefragt ob ich schon aufgerufen wurde (Lacher geerntet!)
    12:30: die aufgerufenen Nummern sind noch Lichtjahre von meiner entfernt...
    13:30: den zweiten Kaffee im Dönershop getrunken (da hängt seit kurzem auch die Anzeige der Wartenummern)
    13:50: Endlich, meine Nummer!
    13:51: Ich sitze vor der kompetenten Sachbearbeiterin und sehe sie erwartungsvoll an! Die guckt auf die Unterlagen, schaut auf die Uhr und sagt: Das schaffe ich aber nicht mehr bis 14Uhr...
    „äh, ja und? Habe sie dann Mittag oder Feierabend? Weil heute doch bis 18Uhr geöffnet ist...!
    Nein, aber die Fahrzeugbesichtigung ist nur jede volle Stunde! Und die nächste wäre dann um 15Uhr!

    Mein Blick muss die Dame etwas irritiert haben.....
    Sie schob dann schnell noch den Satz nach:

    „Aber ich kann dies auch selbst durchführen!“ Das kostet dann allerdings 12,80€.....“ (kein Kommentar!)


    Womit wir wieder bei Kosten sind:

    - Wunschkennzeichen: 12,80€
    - Kennzeichen Schilder: 14,90€
    - Begutachtung: 12,80€
    - Zulassungsdokumente und sonstiges: 51,30€

    Alles in allem hat mich der Eimer der jetzt vor der Tür steht rund 15k gekostet! (Kosten für den trockenen Stellplatz nicht eingerechnet!)

    Kann man natürlich geteilter Meinung sein ob es das wert ist allerdings hat er rund 55.000km runter, ist völlig rostfrei und mittlerweile wieder in den komplett originalen Ursprungszustand versetzt worden!

    Mir bekannt sind 6 angemeldete Fahrzeuge dieses Typs in Deutschland. Mindestens 4 davon sind aber mehr oder minder unvollständig, ehemalige Totalschäden oder anderweitig verändert worden!

    Hier mal ein paar Bilder:







    Ich antworte mit einem entschiedenen vielleicht!

  3. #3

    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Köln, N
    Beiträge
    3.704
    Danke Dank erhalten 51 in 34 Posts  Bedankt 27
    nur zur Info... irgendwie konnte ich aufgrund der Länge beim Willen nicht die ganze Story auf einmal einstellen. Weder mittels "Bearbeiten" noch "Antworten". Jedesmal kam die Fehlermeldung: "Zu viele Zeichen"

    Deshalb hab ich mal mit meinem Uralt Account mir selbst geantwortet

  4. #4
    Moderator Avatar von haendiemaen
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    D-88719
    Beiträge
    13.569
    Danke Dank erhalten 25 in 21 Posts  Bedankt 12
    Welch eine Odyssee! Aber für so einen wunderschönen NB kann man das ja mal so machen ...
    Gründungsmitglied SHG "Fleischmützen" - NA + ND

  5. #5
    Avatar von GAFCOT
    Registriert seit
    23.07.2002
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    16.719
    Danke Dank erhalten 64 in 50 Posts  Bedankt 88
    Das ist wirkliches Durchhaltevermögen
    Jörg

  6. #6
    Avatar von MX-5 Classic
    Registriert seit
    22.05.2017
    Ort
    D-24105
    Beiträge
    204
    Danke Dank erhalten 9 in 6 Posts  Bedankt 23
    Ob es DIR das wert war, kannst du nur selbst sagen
    Da dieser MX aber ein richtig Hübscher ist und du damit vielleicht auch noch in 10 Jahren durch die Landschaften tourst, warum denn nicht

    Grüße aus Kiel
    Kai-Uwe

  7. #7
    Avatar von 81kW
    Registriert seit
    21.04.2018
    Ort
    D-905..
    Beiträge
    302
    Danke Dank erhalten 9 in 7 Posts  Bedankt 1
    Au weia, was für eine Odyssee.
    Ich habe ja die letzten Wochen auch so einiges durchgemacht in Sachen Lenkräder und Reifen und bin noch nicht ganz durch damit, aber gegen Dich bin ich da Waisenknabe. Es ist echt erschreckend was der TÜV ( der Gesetzgeber läßt dem da ja AFAIK freie Hand) da alles an Hürden in den Weg legt. Es scheint von Jahr zu Jahr mehr zu werden, ich kann mich gut erinnern daß es früher einfacher war, mal einen couragierten Prüfer ran zu kriegen, der einfach eingetragen hat, anstatt zu lamentieren.
    Jedenfalls Respekt vor Deinem Durchhaltevermögen und viel Spaß mit dem "legalisiertem" MX!

    Bei mir sieht's so aus als müßte ich weiter "illegal" mit meinen Rädern durch die Gegend fahren, weil selbst der Hersteller nicht genug Arsch in der Hose für eine Bescheinigung hat, obwohl selbige (auf einem geringfügig anderem Typ) serienmäßig vom Band rollten...
    Aber für "Abgasgutachten" bei Dieseln reicht es immer...
    16 Räder, 0 + 33 + 81 + 85 + 107kW

  8. #8
    Avatar von Chrystalwhite
    Registriert seit
    10.07.2007
    Ort
    Norden !
    Beiträge
    6.384
    Danke Dank erhalten 75 in 57 Posts  Bedankt 238
    Zweitaccount-Alarm


    Wenn das nur ein normaler US-Miata wäre, dann würde ich Dir jetzt ein Fieberthermometer zuschicken...


    Aber das rechte Schild am Heckdeckel rechtfertigt so einiges.

    Und es dürfte wenige Menschen in D geben, die gleich 2 davon haben.


    Von mir ein ganz klares: „I like!“
    93' NA, Kristallweiß, Leder, Sitzh., Koni, MAS....

  9. #9
    Moderator Avatar von Krischan
    Registriert seit
    03.12.2002
    Ort
    22359
    Beiträge
    48.983
    Danke Dank erhalten 21 in 21 Posts  Bedankt 24
    Das war mit meinem Japan Reimport E36 erheblich einfacher. Ich brauchte für die 22er nicht Mal n Datenblatt. Der Ausdruck aus der Herstellerdatenbank reichte ihm völlig aus.
    Hat zwar 200 Euro gekostet (und ungefähr 2,5k Umbaukosten), aber der Rest war Pipifax.
    Die japanische Exportbescheinigung hab ich nach nem Jahr bei der Zulassungsstelle kostenlos abgeholt.
    I6 ITB S50B30

  10. #10
    Administrator Avatar von 280ZX
    Registriert seit
    31.10.2002
    Ort
    D-405..
    Beiträge
    20.128
    Danke Dank erhalten 77 in 32 Posts  Bedankt 21
    Kein so schöne Geschichte, aber zumindest mit gutem Ende. Beim Seven hab ich das auch machen lassen, hat auch 1800€ gekostet, anders hätte ich mir da auch nicht zu helfen gewusst.

    Das stimmt mich nicht besonders zuversichtlich, da ich mit meinem Sportive Umbau ja auch zum Tüv in Brauweile möchte...

    Zitat Zitat von perfekterNA Beitrag anzeigen
    nur zur Info... irgendwie konnte ich aufgrund der Länge beim Willen nicht die ganze Story auf einmal einstellen. Weder mittels "Bearbeiten" noch "Antworten". Jedesmal kam die Fehlermeldung: "Zu viele Zeichen"

    Deshalb hab ich mal mit meinem Uralt Account mir selbst geantwortet
    Ist mir auch schon mal passiert, ich habe das Limit jetzt von 10000 auf 100000 hochgesetzt, das sollte jetzt passen.
    Gruss, Andre

    Drinking Enthusiast with a Car Problem

  11. #11

    Registriert seit
    22.11.2008
    Ort
    .
    Beiträge
    13
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0

    Lightbulb

    @perfekterNA hattest du deinen mazdapeed nicht zum Verkauf ausgeschrieben?

    Gruss Zoran

  12. #12

    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Köln, N
    Beiträge
    3.704
    Danke Dank erhalten 51 in 34 Posts  Bedankt 27
    @ Zoran:

    kleiner Edit: Ja, ich hab sogar zwei davon und theoretisch verkaufe ich auch beide! Den originalen und den modifizierten! Die Anzeige ist allerdings schon etwas älter und wird womöglich nicht angezeigt. Deshalb wird man vermutlich durch Raufsetzen der Anzeigeoption auf 365Tage die Anzeige wieder finden.
    Letztlich ist alles eine Frage des Preises.... also mach ein Angebot! (PN)

    Übrigens, in Polen stehen zwei zum Verkauf (mobile.de)! Allerdings kann ich mir vorstellen dass bei Eingabe der Fahrgestellnummer in die Datenbank, beide Autos ehemalige Totalschäden sind....

    P.S.: In Osnabrück verkauft der Hermann H. wohl auch seinen Mazdaspeed (siehe Anzeige von Niobe!). Das ist einer der vier Mazdaspeed die der Thomas aus Celle importiert hat und letztlich selbst gefahren hat. Leider auch nicht ganz original und ebenfalls ein Ex-Unfallfahrzeug...

    P.S.: Schade dass du jetzt, genauso wie zu Letzt, nicht reagierst wenn ich dir antworte (per PN)! Wenn ich meine Telefonnummer nicht rausrücke hat das schon seinen Grund. Es lässt sich auch alles vorab schriftlich klären. Da hilft dann auch der Aufruf per Facebook nicht! Und wo das Auto zu finden ist verrate ich auch erst nach persönlichem Kontakt! Sorry....
    Geändert von perfekterNA (09.10.2019 um 15:57 Uhr)

  13. #13
    Moderator Avatar von Krischan
    Registriert seit
    03.12.2002
    Ort
    22359
    Beiträge
    48.983
    Danke Dank erhalten 21 in 21 Posts  Bedankt 24
    Zitat Zitat von perfekterNA Beitrag anzeigen

    Übrigens, in Polen stehen zwei zum Verkauf (mobile.de)! Allerdings kann ich mir vorstellen dass bei Eingabe der Fahrgestellnummer in die Datenbank, beide Autos ehemalige Totalschäden sind....

    Oder andersfarbige 1,6er Fahrgestellnummern....
    I6 ITB S50B30

Ähnliche Themen

  1. [NA] NA aus der Schweiz in Deutschland zulassen ?
    Von Alder im Forum Allgemeines
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.10.2007, 15:27
  2. Fahrzeug zulassen
    Von little samurai im Forum Allgemeines
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.09.2004, 12:24
  3. Neues Hot Wheel Modell in Deutschland zu kaufen?
    Von bluemx im Forum Allgemeines
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.08.2003, 13:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •