Close
projekt-mx5.de

Ergebnis 1 bis 24 von 24
  1. #1

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2

    So langsam fängt die Karre an, mich echt zu ärgern

    Heute beim Kupplungstausch gesehen: bekannt war mir ja seit gestern, dass die linke lange Schraube, 10er SW, neben dem rückseitigen KW- Simmering, lose war.

    Festziehen ging nicht, vorhin versucht. Grund: er hat sie mit Silikon eingeklebt. Warum ? Weil oben die letzten 12 mm abgerissen sind und im Block stecken.

    Das wiederum heißt, alle Ölwannenschrauben so gut man dran kommt rauszudrehen, dann die Motorlager zu lösen, dann den Motor anzuheben per Kran über der Bühne, dann drunter liegend (so hoch kommt der Kran nicht, top wäre ein Kettenzug an der Hallendecke) die Wanne abzubauen, und dann bei ausgebauter Wanne den Motor wieder in die Lager zu senken.

    Dann mit der Bühne wieder hoch, und von unten eine 3er, dann 5er, dann 6.8 er Bohrung zu machen, um ein 8er Gewinde zu schneiden, damit ich eine M8 Gewindestange mit Mutter da rein kriege. Der 6er Stummel kommt da eh nie mehr raus, so fest wie der sein dürfte, der ist ja nicht ohne Grund abgerissen. Heißmachen in der Ecke im Guss ist sinnfrei. Ausdreher und Co in den kleinen Größen auch vermutlich riskant.

    Mit ganz viel Glück guckt noch etwas aus dem Guss raus, dann brate ich ne Mutter drauf, so lange, bis es raus geht.

    Trümmermöhre.

    Vielleicht geh ich auch den Weg von Miatamecca auf youtube- er senkt den Subframe ab und nimmt ihn ganz raus. Ich muss ja vorn eh die Federn wechseln... und die Kiste steht schon auf der Hebebühne. Wo krieg ich bloß amerikanische Milchkisten her...., vielleicht bau ich da was aus E-Type- Rädern und Bohlen und Rollbrett.

    BF23F346-A3CD-4771-99AB-E68EB4425608.jpg

    00B08ECA-2D44-4EC5-B644-D6CF492B5705.jpg

    2144BD7F-8A0A-44FA-BF36-D51E559BFAA2.jpg

    184CC66C-8602-42E3-BD2B-0B90C043D992.jpg

    Carsten, etwas gefrustet. Ich dachte, es wäre jetzt nur noch Kupplung und die 4 Federn....
    Geändert von Durango2k (09.11.2019 um 23:11 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Oggy
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    wob.
    Beiträge
    5.828
    Danke Dank erhalten 43 in 38 Posts  Bedankt 12
    Oh man da waren ja echte Künstler dran, hoffentlich haben sie nicht noch mehr repariert....

    NA1,8 NC1,8 und nun ND 1,5

  3. #3

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Moin,

    mein Beileid, dass Du Dich da so ärgern darfst.
    Aber schön zu hören, dass Du die Vorgehensweise kennst, Mutter aufschweißen, Gewinderest rausdrehen. So manche Kfz-Werkstatt soll das nicht können ...

    Falls Du die Ölwanne abnehmen wirst: Ich würde in der Ölpumpe einen neuen Kolben für das Druckregelventil verbauen.
    Auch wenn man (noch) keinen Ärger mit falschem Öldruck hat, eigentlich finden sich an besagtem Kolben fast immer Fraßspuren.
    Zum Beispiel hier: https://mx-5.de/forum/showthread.php...obwohl-wie-neu!

    Explosionszeichnung der Pumpe hier: https://www.miataturbo.net/engine-pe...-engine-81095/

    Hier verkauft ein Händler einen Komplett-Satz: https://www.autolinkmx5.com/oil-pres...-94-7483-p.asp

    Selber würde ich einfach nur den Kolben ersetzen. Teilenummer 022114115
    Wenn man schon mal so gut rankommt.


    Grüße
    HansHansen

  4. #4

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    ...ich schraub seit 1992... da kommt über die Jahre schon was zusammen.

    Die Ölpumpe schau ich mir mal an, gute Idee. Er hatte aber so 3.x bar wenn kalt, und warm nie unter 2. damit kam ich gut klar.

    Notfalls gießt man 20W50 (Honig ) rein...

    Carsten, der im Alltags - Smart 10W40 statt 5W30 fährt, weil der im Stadtverkehr sonst zu sehr ölverdünnt, in zu kurzer Zeit,


    Beitrag automatisch zusammengeführt


    Achse ist raus, Ölwanne runter, und ich konnte noch ein paar Aufnahmen machen.

    Befund an der blöden Schraube leider so, dass sie -3mm im Loch tief drin abgerissen ist. Da bleibt mir wohl nur, sie in Stufen ab 3, dann 5 mm auszubohren, und dann wirds wohl Helicoil M6 werden müssen. Ich traue mich einfach nicht, auf 7 mm aufzubohren, und dann M8 zu schneiden. Wenn der Block reißt, wars das mit diesem Auto.

    In der Ölwanne fand sich gut Kleinzeug, Silikonraupen en masse, die hängen auch innen am Block. Das dürfte auch Öldruck - relevant sein... gottseidank lag da kein Metall drin. In meinem ersten SM lag da ne Handvoll Alu, da waren alle Kolben gerissen, Stücke der Kolbenhemden...

    Geht der Ölpumpenkolben raus, wenn man ihn unten entlastet, und man dann den Splint zieht ?

    CE506A5F-7CA5-49D0-A9EB-52CF9B612FE6.jpg

    367B9F0D-CC6B-4E4A-8B5F-D2C1D7F0F70F.jpg

    C551AA23-CBCF-41AA-BB25-0724DC112D18.jpg

    F05FB7CD-425D-493D-9F32-E24C7D5B5EDA.jpg

    ACAD8BA0-D197-4400-89F5-990EB430F20F.jpg

  5. #5

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Zitat Zitat von Durango2k Beitrag anzeigen

    Geht der Ölpumpenkolben raus, wenn man ihn unten entlastet, und man dann den Splint zieht ?
    Selber hatte ich erst einmal eine NA-Ölpumpe in der Hand, da war das jedenfalls so.
    Wenn er problemlos rausflutscht, würde ich den neuen Kolben einsetzen und gut sein lassen.
    Öldruck war ja soweit okay.

    Bei einem klemmenden Kolben könnte man ins Grübeln kommen, ob man die Ölpumpe genauer ansehen will.


    Grüße
    HansHansen

    PS und Edit: Ich hatte die Pumpe draußen und der Schnorchel war ab. Sieht so aus, als könnte der Schnorchel den Kolben blockieren, oder?

  6. #6

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    Heute Abend ging das Elend weiter. Wie abzusehen war, trotz großer Vorsicht, brach der 2mm Pilotbohrer ab. Die Schraube war nach oben durchgebohrt, und dann rutschte er hoch - knack.

    Ich hab alles versucht, aber den krieg ich da nicht mehr raus.

    Morgen nehm ich nun den Dremel, und mache oberhalb vom Sackloch im Block die Stufe etwas weg, dann wird es nach oben frei sein - und dann kann ich den Rest nach oben durchschlagen.

    Dieses Ding erspart mir echt nix....

    Carsten

    P.S. der Ölpumpenkolben hat keine Riefen etc., nur bisschen poliert sieht er am Auslassloch aus. Ich hab ihn gedreht wieder eingebaut - vorher gabs ja kein Öldruckproblem.
    Geändert von Durango2k (12.11.2019 um 23:02 Uhr)

  7. #7

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2

    Sieg !

    .... siehe Anhang. Es ging wirklich nicht anders, als oben drüber das Material des Blocks wegzufräsen, um von oben und unten die Reste von Schraube und Bohrer bekämpfen zu können.

    Geblieben ist ein Loch von 12 mm Höhe, und derzeit ca. 6.1 mm Durchmesser (6er Bohrer läuft durch).

    Ich hab ein Helicoil- Set bestellt, mal gucken, wie gut das geht, und ob ich das mit 25 Nm belasten kann. Wenn ja, bleibt das da drin.

    Wenn nein, bohr ich auf 6.8 auf und schneide M8 rein.

    Wenn beides scheitert, passe ich oben einen Schraubenkopf an, und stecke von oben eine Schraube nach unten durch wie einen Stehbolzen.

    Carsten



    Dies ist die rechte Seite, leider dreht das Forum das Bild um 90 Grad.

    AD77BE64-35D2-4F33-85B2-EC4ED11020E8.jpg

    Und hier links, wo der Trümmer drinsteckte
    738E5FE4-FEF7-475F-8967-DEE4C3915C5D.jpg

  8. #8

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Abend,

    falls das Loch zu groß für den Helicoil sein sollte, es gäbe doch auch Gewindereparaturbuchsen.
    Beispielsweise von M8 auf M6, oder?

    Jeder Jeck ist anders. Ich fände es schon reizvoll, wenn die originale Schraube da wieder reinpasst ...

    Grüße
    HansHansen

    PS
    Danke für die Rückmeldung mit der Ölpumpe.

  9. #9

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    Ja,

    Time Sert von Würth, hat ein Bekannter von mir. Aber das Helicoil - Set ist eh bestellt, ich probiere es mal aus. Wenns klappt, top.

    Das wird wohl auf 6.3 gebohrt, dann das Helicoil - Gewinde geschnitten, dann die Spirale reingezogen, das Tab abgebrochen, dann ist es fertig, und es passt wieder eine M6 rein.

    Die untersten 3 mm hoch ist es etwas aufgeweitet. Der Rest ist noch fast M6, da sieht man die Gänge noch stehen.

    Dann muss ich nur irgendwo eine originale Schraube herkriegen, IL hat sie nicht... wo könnte man dann fragen ?

    Carsten

  10. #10

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Zitat Zitat von Durango2k Beitrag anzeigen

    Dann muss ich nur irgendwo eine originale Schraube herkriegen, IL hat sie nicht... wo könnte man dann fragen ?

    Carsten
    Mazda-Händler oder Internet.
    Ist die Schraube rund 150mm lang? - Dann könnte die Teilenummer B6S7-10-465 passen.

    Viele Grüße
    HansHansen

  11. #11

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    Volltreffer:

    https://www.autolinkmx5.com/bolt-m6-...ed-10822-p.asp

    Danke !

    Bin gespannt, was sie bei Mazda kostet... 23.80 oder so

    Carsten

  12. #12

    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Mal NRW, mal München.
    Beiträge
    4.415
    Danke Dank erhalten 44 in 35 Posts  Bedankt 10
    Zitat Zitat von Durango2k Beitrag anzeigen
    Bin gespannt, was sie bei Mazda kostet... 23.80 oder so
    Um einen ersten Eindruck bezüglich des für das Originalteil aufgerufenen Preises zu bekommen,
    schaue ich häufig hier zuerst nach:
    https://www.teile-profis.de/
    Dann nicht auf Mazda klicken, sondern die Teilenummer gleich im Feld "OE Original-Teile-Nr" eingeben.

    Ergebnis: Dein Teil läuft unter der Bezeichnung "Bolzen" und kostet dort 5,40 Euro.

  13. #13

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    .... heute hab ich die Ölwanne wieder montiert. Alles easy.

    Dann die Achse auf meinen Rollwagen gepackt mit dem Motorkran, unters Auto geschoben. Und das Auto langsam runtergelassen.

    Neues Problem: das Auto kommt runter, die Federbeine rasten oben in ihre 2 Löcher. Dann setzen sich die Motorlager in die Schlitze, auch das passt, aaaber dann: das Auto bleibt ca. 2 cm vor den langen Schrauben im Chassis, mit denen die Achse gehalten wird, stehen. Es hebt sich dann von der Hebebühne runter.

    Keine Chance, es gleitet da nicht drüber. Jemand eine Idee ? Ich vermute im Moment, dass der Motor zu tief hängt, sozusagen. Der baumelt ja am Spanngurt im Motorraum. Vielleicht muss die Achse unterm Auto nochmal weg. Dann der Getriebeheber unter den Motor, dann muss ich den hochdrücken und oben höher befestigen ? Miatamecca nimmt ein Kette. Die längt und dehnt sich nicht. Vielleicht ist das das Problem ?

    Ich hab mal testweise auf einer Seite mit dem Getriebeheber die Radaufhängung komprimiert / hochgedrückt. Half nix, die Feder wird komprimiert, aber das Chassis kommt nicht tiefer...

    85104A61-AC64-4693-A817-0CAE7FF6D6B3.jpg

    1BD81183-76B3-4EEC-B403-DB086232EF37.jpg

    3CE26AD3-D977-4C9A-99C5-4FA966141BF2.jpg
    Geändert von Durango2k (16.11.2019 um 19:40 Uhr)

  14. #14
    Avatar von perfekterNA
    Registriert seit
    26.06.2007
    Ort
    Köln, N
    Beiträge
    3.781
    Danke Dank erhalten 56 in 38 Posts  Bedankt 51
    Moin, du hast links und rechts zwei unterschiedliche Motorlager. Links ist eine einfache Bohrung für den Bolzen, da muss der Motor zuerst rein. Also leicht zur Fahrerseite geneigt. Dann rechts absenken, denn dort ist ein Langloch. Wenn der Motor auf der Beifahrerseite nicht ganz reinflutscht, also der Bolzen im Langloch nicht bis unten durchgeht, dann den Motor leicht anheben und kräftig wackeln....

    Uups, hätte erst mal bis zum Schluss lesen sollen....

    Ich vermute du musst den Fahrschemel jetzt gegen die Federkraft hoch drücken?
    Oh Mann....zweiter Edit: das hast du ja auch schon gemacht....ist einfach noch zu früh heute...

    Auf dem Bild sieht es tatsächlich so aus als ob der Motor sehr tief im Motorrraum liegt.
    Geändert von perfekterNA (17.11.2019 um 08:42 Uhr)

  15. #15

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    Ja, die Lagerunterschiede hatte ich schon gesehen, und mich gefragt, ob da was eingestellt werden muss ? Bisher kenne ich nur die 63 mm Höhe über Unterkante Längsträger am PPF, zur Fluchtung der Kardanwelle zum Getriebe.

    Ich probier das heute mit der Maschine - vermutlich hat sich der Spanngurt in den 10 Tagen baumeln gesetzt. Ich unterfüttere etwas mehr Holz, dann müsste es schon reichen. Sobald die Mutter auf dem längeren Bolzen etwas Grip kriegt und die Achse hochschiebt, siehts ja schon deutlich besser aus.

    Interessant wird noch das Einfädeln der Lenkung, das Kreuzgelenk ist festgegammelt oben im Vielzahn / Lenksäule. Ich sollte die Gelegenheit noch nutzen, das vorher gängig zu machen... runterklopfen wenn geht, entrosten und fetten, neu montieren in gleicher Position.

    Man vergisst immer wieder, das die Kiste 30 Jahre alt ist. Frag mal, wie 1992 mein DS Break aussah, der war von 74, also grad mal 18 Jahre alt. Da war mehr Loch als Blech... insofern ist hier wirklich vieles viel besser.

    Carsten
    Geändert von Durango2k (17.11.2019 um 09:50 Uhr)

  16. #16

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Moin,

    zur Getriebehöhe waren mir 66mm +/-5mm geläufig. Wurde beispielsweise hier mal diskutiert:
    https://mx-5.de/forum/showthread.php...triebe-und-PPF

    Grüße
    HansHansen

  17. #17

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    ... es lag wirklich am Motor. Nachdem ich den höher aufgehängt hatte,
    konnte ich die Achse ohne Probleme einbauen. Die Federbeine sind dabei rausgekommen und blieben draußen, schließlich sind passende Federn aus Arizona in der Post. Aber noch nicht da.

    Die Lenkung ist, mit etwas Servoöl beträufelt, gut reingeflutscht.


    Also: next Job: Kupplung einbauen, dann wäre ich „untenrum“ fertig.

    Carsten
    Geändert von Durango2k (17.11.2019 um 18:19 Uhr)

  18. #18

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Abend,

    wahrscheinlich muss man's Dir nicht erzählen, aber der Vollständigkeit halber:
    Die Verbindungsschrauben Schwungrad an Kurbelwelle sollten mit Pampe eingesetzt werden.

    Im miata.net ist man sich nicht einig, ob jetzt besser Loctite Schraubensicherung oder Dichtmasse.
    Der Tenor ist wohl, Hauptsache, irgendwas.

    Selber würde ich wohl aushärtende Dichtmasse nehmen, beispielsweise Curil.

    Vorsicht, Halbwissen.

    Grüße
    HansHansen

  19. #19

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    ... an der Welle liegt logischerweise Öldruck an. Und damit auch an den Gewinden der 6 Halteschrauben des Schwungrades.

    Ich wollte Loctite nehmen....und ca. 100 Nm lt. Service manual.

    Danke trotzdem für den Hinweis !

    Carsten
    Geändert von Durango2k (18.11.2019 um 23:00 Uhr)

  20. #20

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2

    Zwischenstand

    ... Kupplung drin, Getriebe drin, PPF drin, Kardan drin.

    Fehlt noch Auspuff, und Restarbeiten:

    - beide Spiegel dran
    - Lack aufarbeiten, lackierte Stellen einpolieren
    - Alle Liquids neu
    - Stoßstange hinten wieder dran
    - Einstiegsleisten dran
    - Bremsen vorn wieder zusammenbauen


    Richtig blöd: ich hatte in Arizona 4 Federn gefunden. DHL hat sie abgeholt, der Fahrer wollte die Übernahme nicht überschreiben, das sei erst ab 5000 Dollar notwendig. Nu ist mein Paket wohl weg, und ich bin echt sauer auf DHL. Kein Nachweis. Ich hoffe, ich krieg noch Geld wieder, aber so ganz sicher bin ich da nicht.

    Das könnte bedeuten, dass ich erstmal wieder die alten -40mm Federbeine samt den 15“- Rädern einbauen muss, damit ich die Bühne freikriege. Gute 14er Daisys liegen hier, aber wenn die Federn nicht kommen...ich kann auch erstmal keine neuen kaufen, man weiß ja nicht, was draus wird.


    Carsten

  21. #21
    Avatar von Oggy
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    wob.
    Beiträge
    5.828
    Danke Dank erhalten 43 in 38 Posts  Bedankt 12
    Moin, hast du beim PPF anschrauben das Getriebe ausgerichtet? ( Z Höhe zu Längsträger) Grüsse

    NA1,8 NC1,8 und nun ND 1,5

  22. #22

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    ... muss ich noch machen. 66 plusminus 5 mm.

    Ich war so heilfroh, dass ich alleine abends um 9 das Ding da drin hatte...irgendwann nach Alltagsjob und dann abends noch schrauben war da die Luft raus.

    Aber wegen der Höhe und wegen Getriebeöl ist der Auspuff noch draußen.

    Sagte ich schon, dass der Auspuff zu einem langen Stück zusammengeschweißt wurde an den Flanschplatten ? Und mit Ofensilber besprüht ?

    Immerhin ist ein Fächerkrümmer drin, der aber seitlich am Getriebe keinen Platz lässt.

    Carsten


    Beitrag automatisch zusammengeführt


    ....heute Getriebeöl abgelassen.

    Oder auch nicht, es waren nur so 300 ml noch drin. Dann wars das. Also trocken. Aber es fuhr ganz ok... aber ob das dem Getriebe so gut getan hat ? Ich hab nur wenig Metall am Magneten an der Schraube gefunden.

    Im Diff hinten war noch gut was drin.

    Carsten
    Geändert von Durango2k (23.11.2019 um 11:34 Uhr)

  23. #23
    Avatar von 81kW
    Registriert seit
    21.04.2018
    Ort
    D-905..
    Beiträge
    318
    Danke Dank erhalten 9 in 7 Posts  Bedankt 1
    Zitat Zitat von Durango2k Beitrag anzeigen
    ....heute Getriebeöl abgelassen.
    Oder auch nicht, es waren nur so 300 ml noch drin. Dann wars das. Also trocken. Aber es fuhr ganz ok... aber ob das dem Getriebe so gut getan hat ? Ich hab nur wenig Metall am Magneten an der Schraube gefunden.
    Glück gehabt und offenbar rechtzeitig entdeckt. Getriebe ist nicht so empfindlich wie Differential.

    Im Diff hinten war noch gut was drin.
    Gut, da wär's schlimmer. Ich habe mal versehentlich ein Diff komplett ohne Öl gefahren, das hat schon nach 5km angefangen sich selbst aufzufressen.

  24. #24

    Registriert seit
    12.09.2019
    Beiträge
    212
    Danke Dank erhalten 25 in 18 Posts  Bedankt 2
    ...ich bin immerhin über 300 km damit rumgefahren.

    Allerdings machte es ausgekuppelt ohne Gang ein rasselndes Geräusch. Das Ausrücklager war es nicht (obwohl das leicht in den Zähnen der Tellerfeder gefressen hatte), aber das Pilotlager war fest, ruckelt, und war uralt. Ich schätze mal, das es da wohl war.

    Mehr weiß ich erst, wenn ich die Kiste wieder in Gang hab. Heute war Black Friday, paar Prozente genutzt und Getriebeöl, Motoröl, Filter bestellt. Hier vor Ort ist so vieles inzwischen so viel teurer, dass es keinen rechten Spass mehr macht. Auch wenn ich eher der „buy lokal“ - Typ bin, hatte immerhin 15 Jahre selber einen Einzelhandel.

    Carsten

Ähnliche Themen

  1. [NB⁄NBFL] (NB) Problem bei Kurzstrecke ! Verzweifel an der Karre ;-)
    Von mx5_Michi im Forum Technik Serie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.10.2013, 20:37
  2. Krieg ich diese Karre durch den TÜV
    Von pollagrande im Forum Performance und Tuning
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.11.2012, 11:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •