Close
projekt-mx5.de

Ergebnis 1 bis 35 von 35
  1. #1

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0

    NB Ölverbrauch

    Hallo Allerseits,

    ich wollte mal hören, wie viel Öl euer NB so im Schnitt verbraucht?
    Im Moment fahre ich beruflich mit meinem NB etwa 1000 km die Woche, davon ca. 800 Autobahn-Kilometer. Wenn ich dann am Ende der Woche den Ölstand kontrolliere, befindet er sich am Ölstab zwischen „voll“ und „leer“ mit einer Tendenz Richtung „leer“. Würdet ihr sagen, dass dieser Verbrauch bei 1000km normal ist?

    Viele Grüße

    Michael

  2. #2
    Avatar von GAFCOT
    Registriert seit
    23.07.2002
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    16.810
    Danke Dank erhalten 85 in 64 Posts  Bedankt 110
    Meiner hat 250 TKm drauf, da ist das normal.
    Jörg

  3. #3

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von GAFCOT Beitrag anzeigen
    Meiner hat 250 TKm drauf, da ist das normal.
    Meiner ca. 155 TKm

  4. #4

    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Mal NRW, mal München.
    Beiträge
    4.415
    Danke Dank erhalten 44 in 35 Posts  Bedankt 10
    Zitat Zitat von MichaelR. Beitrag anzeigen
    ich wollte mal hören, wie viel Öl euer NB so im Schnitt verbraucht?
    Im Moment fahre ich beruflich mit meinem NB etwa 1000 km die Woche, davon ca. 800 Autobahn-Kilometer. Wenn ich dann am Ende der Woche den Ölstand kontrolliere, befindet er sich am Ölstab zwischen „voll“ und „leer“ mit einer Tendenz Richtung „leer“. Würdet ihr sagen, dass dieser Verbrauch bei 1000km normal ist?
    Ich kann den obigen Angaben keine eindeutige Verbrauchsangabe entnehmen.
    Oder fülllst Du nach jedem Ölstand-Kontrollieren am Ende der Woche, also nach 1000km, auf "voll" auf?

  5. #5

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von SvenNA Beitrag anzeigen
    Ich kann den obigen Angaben keine eindeutige Verbrauchsangabe entnehmen.
    Oder fülllst Du nach jedem Ölstand-Kontrollieren am Ende der Woche, also nach 1000km, auf "voll" auf?
    Fülle auf „voll“ auf. Kann schlecht einschätzen, wie viel Öl das letztendlich ist....

  6. #6

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Aufm Ölmessstab hat man zwischen "voll" und "leer" eine Differenz von 0,8 Liter.
    Gilt für den NA, für den NB steht das eventuell in der Bedienungsanleitung?

    Grob gesagt, könnte man schätzen, dass Du also ungefähr einen halben Liter nachfüllst.
    Auf 1000 Kilometern, wenn ich das richtig verstanden habe (?)

    Grüße
    HansHansen

  7. #7
    Avatar von Topdown
    Registriert seit
    13.04.2009
    Ort
    D-49324
    Beiträge
    3.640
    Danke Dank erhalten 45 in 40 Posts  Bedankt 60
    Ich finde das schon etwas viel... meine NB 1,6 l - FD 12/98 - aktuell 231000km - verbraucht ca. 1- 1,1 l auf ca. 13-15000km - davon regelmäßig Autobahn


    Nice day Maggie
    www.mx5-freunde-osnabrueck.de
    Life is a game - Play it

  8. #8
    Avatar von nuhun
    Registriert seit
    15.11.2003
    Ort
    D-52445
    Beiträge
    14.487
    Danke Dank erhalten 17 in 13 Posts  Bedankt 2
    Hallo Michael,

    deiner Beschreibung nach ist das ein Verbrauch von ca. 1/2 l. Für 155.000 km Laufleistung ist das reichlich viel, wenn auch noch kein Grund zur Panik.

    Zum Vergeich: Ich hatte mal einen NB-FL, bei 250.000 benötigte der um die 0,2 l/1000 km. Aktuell bewege ich einen 300.000 km-Miata, der braucht in etwa das gleiche, vielleicht noch etwas weniger. Ich führe da nicht grossartig Buch.

    Checke die Maschine mal auf Ölverlust, ob sie nicht irgendwo unbemerkt raussuppt. Ventildeckeldichtung gerade im Bereich 4. Zylinder, wo man es nicht direkt sieht, ist so ein Kandidat. Die Brühe läuft die komplette heisse Maschine runter, verdunstet bis unten zum grossen Teil und hat kaum Gelegenheit, grössere Ölflecken auf dem Boden zu bilden.

    Was für ein Öl fährst du denn eigentlich? Fabrikat, Viskositätsindex? So ganz ohne Belang ist das auch nicht.

    Notorischer Ex-Schwarzfahrer. Jetzt mit Bienchen.

  9. #9

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von nuhun Beitrag anzeigen
    Hallo Michael,

    deiner Beschreibung nach ist das ein Verbrauch von ca. 1/2 l. Für 155.000 km Laufleistung ist das reichlich viel, wenn auch noch kein Grund zur Panik.

    Zum Vergeich: Ich hatte mal einen NB-FL, bei 250.000 benötigte der um die 0,2 l/1000 km. Aktuell bewege ich einen 300.000 km-Miata, der braucht in etwa das gleiche, vielleicht noch etwas weniger. Ich führe da nicht grossartig Buch.

    Checke die Maschine mal auf Ölverlust, ob sie nicht irgendwo unbemerkt raussuppt. Ventildeckeldichtung gerade im Bereich 4. Zylinder, wo man es nicht direkt sieht, ist so ein Kandidat. Die Brühe läuft die komplette heisse Maschine runter, verdunstet bis unten zum grossen Teil und hat kaum Gelegenheit, grössere Ölflecken auf dem Boden zu bilden.

    Was für ein Öl fährst du denn eigentlich? Fabrikat, Viskositätsindex? So ganz ohne Belang ist das auch nicht.
    Danke für eure Antworten

    0,5 Liter kommen schon hin.... Mir kommt das eben extrem viel vor, deswegen meine Frage.... Und wie kann ich am besten herausfinden, ob der Motor irgendwo Öl verliert? Bis kurz vor Weihnachten muss der Wagen weiterhin ca. 1000km/Woche durchhalten, danach kann ich mich um das Problem (ist es als solches zu bezeichnen?) kümmern.....

    Ich verwende 10W 40 Öl.....

  10. #10

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Moin,

    also zumindest in NA/NB/NB-FL sind die Motoren dafür bekannt, dass sie ewig halten und eigentlich nicht kaputt gehen.
    Es ist eher so, dass sie im Alter mit hohem Ölverbrauch nerven. Oft ist es dann einfach die Frage, wann's soweit nervt, dass man eine andere Maschine haben will.

    Ich würde mir da keine Sorgen machen, die Maschine wird wohl durchhalten.
    Möglicherweise haben die Vorbesitzer den kalten Motor geschunden oder sonst durch lieblose Behandlung dafür gesorgt, dass schon etwas früh der Ölverbrauch auffällig wird.

    Falls das Auto nicht sein Revier mit starken Ölflecken markiert, hätte ich gesagt, erst mal kein Handlungsbedarf.
    Mach Dir keine schlaflosen Nächte deswegen.

    Grüße
    HansHansen

  11. #11

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von HansHansen Beitrag anzeigen
    Moin,

    also zumindest in NA/NB/NB-FL sind die Motoren dafür bekannt, dass sie ewig halten und eigentlich nicht kaputt gehen.
    Es ist eher so, dass sie im Alter mit hohem Ölverbrauch nerven. Oft ist es dann einfach die Frage, wann's soweit nervt, dass man eine andere Maschine haben will.

    Ich würde mir da keine Sorgen machen, die Maschine wird wohl durchhalten.
    Möglicherweise haben die Vorbesitzer den kalten Motor geschunden oder sonst durch lieblose Behandlung dafür gesorgt, dass schon etwas früh der Ölverbrauch auffällig wird.

    Falls das Auto nicht sein Revier mit starken Ölflecken markiert, hätte ich gesagt, erst mal kein Handlungsbedarf.
    Mach Dir keine schlaflosen Nächte deswegen.

    Grüße
    HansHansen
    Danke, das beruhigt mich ein wenig. Ölflecken unter dem Auto konnte ich bisher noch keine finden.... Und der Höhe Verbrauch ist auch erst seitdem ich über die Autobahn fahre. Bin davor ca. 3 Monate täglich über 70km Stadtverkehr gefahren, ohne Öl nachfüllen zu müssen....

  12. #12
    Avatar von Kwietsch
    Registriert seit
    18.10.2004
    Ort
    EDRKETHM
    Beiträge
    13.093
    Danke Dank erhalten 43 in 29 Posts  Bedankt 46
    Was man mal machen kann:

    Vor dem nächsten Ölwechsel Mannol Motorflush rein, Öl ablassen.
    Irgendein billiges Spül-Öl rein (Pemco, Fanfaro etc), Runde um den Block, einmal warmfahren.
    Spül-Öl ablassen.
    Dann ein hochwertiges Öl rein und danach mal beobachten.

    Kann helfen, muss aber nicht.

    Oder:
    Weiterfahren, regelmäßige Kontrolle und nachfüllen.
    Wenn man den NB nicht permanent auf Hochdrehzahlen fährt, reicht im Alltag ein gutes 5w-40 (oder auch 10w-40) locker aus.
    Think orange!

  13. #13
    Avatar von Kampfjet
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    Reutlingen/Tübingen, Baden Würtemberg.
    Beiträge
    822
    Danke Dank erhalten 12 in 11 Posts  Bedankt 18
    Mein NA hatte ab 200t km auch immer stärkeren Öl-Verbrauch. bei 250t mußte/wollte ich ihn dann wechseln.

    Meine These der Ursache: Ausschließlich weil null eingefahren!
    Warum?:
    A: Nach 2 Jahren in USA bekam ich ihn. War für mich mein Traum, daher fuhr ich ihn oft sogar übertrieben sanft, zumindest immer bis er definitiv warm war.
    B: Aus dem Modellmotoren Bereich selbige Erfahrungen. Ohne oder nur kurzes Einlaufen = kurzes Motorenleben.
    Das Gemeine daran, in der ersten bis mittleren Lebenszeit merkt man ja überhaupt nichts davon... für Gebrauchtkauf ne gemeine Nummer, und der Vorbesitzer lacht nur über den gehabten Spaß und dann über die vielen Scheinchen...

    Zu Deinem Fall: Hält noch lange so. Und wenn die Autobahn wieder meidest wirds ja auch wieder etwas besser

  14. #14

    Registriert seit
    09.08.2011
    Ort
    .
    Beiträge
    80
    Danke Dank erhalten 1 in 1 Post  Bedankt 0
    Moin,

    einen Ölverbrauch von einem 1/2 Liter auf 1000km finde ich jetzt eigentlich nicht so wild. Bei Motoren bis in die Späten 80er war das völlig Normal, das die bei Autobahnfahrt 1l Öl auf 1000km gebraucht haben.

    Wenn er dann 2l oder mehr braucht, würde mich das Nerven.

    Ja, ich weiss, heutige Motoren brauchen oft auf einen Ölwechselintervall kaum einen 1/2 Liter Öl...

    Gruß Reinhard

  15. #15

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    336
    Danke Dank erhalten 3 in 3 Posts  Bedankt 3
    Zitat Zitat von MichaelR. Beitrag anzeigen
    Hallo Allerseits,

    ich wollte mal hören, wie viel Öl euer NB so im Schnitt verbraucht?
    Im Moment fahre ich beruflich mit meinem NB etwa 1000 km die Woche, davon ca. 800 Autobahn-Kilometer. Wenn ich dann am Ende der Woche den Ölstand kontrolliere, befindet er sich am Ölstab zwischen „voll“ und „leer“ mit einer Tendenz Richtung „leer“. Würdet ihr sagen, dass dieser Verbrauch bei 1000km normal ist?

    Viele Grüße

    Michael
    Wie sehen die 800 Km Autobahn denn aus: Flott 160+ oder gemächlich 120- 130 Km/h.

  16. #16
    Avatar von Kwietsch
    Registriert seit
    18.10.2004
    Ort
    EDRKETHM
    Beiträge
    13.093
    Danke Dank erhalten 43 in 29 Posts  Bedankt 46
    Der Focus im Haus ist inzwischen eine Eskalationsstufe weiter.
    Nen Liter auf zwei Tankfüllungen (so 1100 km). Naja, Anfang 2020 ist er weg...
    Think orange!

  17. #17

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von Tester Beitrag anzeigen
    Wie sehen die 800 Km Autobahn denn aus: Flott 160+ oder gemächlich 120- 130 Km/h.
    Gemischt, mal ein paar Kilometer 160+, größtenteils aber zwischen 120-140. Die Drehzahl ist meistens zwischen 4000 und 5000 Umdrehungen.

    Momentan ist es eben beruflich bedingt, dass der Wagen die nächsten 5 Wochen viel auf der Autobahn unterwegs ist, danach ist erstmal Ruhe angesagt. Was müsste am NB umgebaut werden, damit 1. der Motor weniger Öl frist und 2. er dauerhaft höhere Drehzahlen besser verträgt? Würde was die Drehzahlen angeht eine andere Ölpumpe nötig sein?
    Geändert von MichaelR. (12.11.2019 um 22:56 Uhr)

  18. #18

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Zitat Zitat von MichaelR. Beitrag anzeigen
    Was müsste am NB umgebaut werden, damit 1. der Motor weniger Öl frist und 2. er dauerhaft höhere Drehzahlen besser verträgt? Würde was die Drehzahlen angeht eine andere Ölpumpe nötig sein?
    Die Ölpumpe ist bei den Motoren kein Schwachpunkt.
    Im Prinzip verträgt der Motor hohe Drehzahlen problemlos, wenn er vorher warmgefahren wurde, brauchbares Öl drin ist und Ölwechsel regelmäßig durchgeführt werden.

    Die Ölpumpe hat auch keinen Einfluss auf den Ölverbrauch.
    Typische Gründe bei einem Ölsäufer sind verschlissene Ventilführungen und Ventilschaftdichtungen.
    Und/oder verschlissene Ölabstreifringe an den Kolben.

    Manchmal hat man Glück mit einer Ölspülung. Bekannt ist beispielsweise "MotorClean" von Liqui Moly. Kwietsch hatte ein Produkt von Mannol genannt.
    Kann auch sein, dass man mit dickflüssigerem Öl (5W50 oder 10W0) etwas weniger Ölverbrauch hat.

    Ansonsten bleibt nur die Überholung des Zylinderkopfes, wenn er an den Ventilen das Öl verliert.
    Oder sonst neue Kolbenringe, eventuell neue Kolben, vielleicht auch Zylinder nachhonen, möglicherweise Zylinder auf Übermaß bohren, größere Kolben rein etc.

    Wenn das Auto nicht allzu lange stehen soll, bequemer geht's mit anderen Motor besorgen und den dann verarzten, je nachdem wie weit man gehen will.
    Paar Dichtungen und Zahnriemen ersetzen, Teilüberholen oder gleich der ganz große Aufwasch.

    Öl nachkippen ist weniger Aufwand ...

    Grüße
    HansHansen

  19. #19

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von HansHansen Beitrag anzeigen
    Die Ölpumpe ist bei den Motoren kein Schwachpunkt.
    Im Prinzip verträgt der Motor hohe Drehzahlen problemlos, wenn er vorher warmgefahren wurde, brauchbares Öl drin ist und Ölwechsel regelmäßig durchgeführt werden.

    Die Ölpumpe hat auch keinen Einfluss auf den Ölverbrauch.
    Typische Gründe bei einem Ölsäufer sind verschlissene Ventilführungen und Ventilschaftdichtungen.
    Und/oder verschlissene Ölabstreifringe an den Kolben.

    Manchmal hat man Glück mit einer Ölspülung. Bekannt ist beispielsweise "MotorClean" von Liqui Moly. Kwietsch hatte ein Produkt von Mannol genannt.
    Kann auch sein, dass man mit dickflüssigerem Öl (5W50 oder 10W0) etwas weniger Ölverbrauch hat.

    Ansonsten bleibt nur die Überholung des Zylinderkopfes, wenn er an den Ventilen das Öl verliert.
    Oder sonst neue Kolbenringe, eventuell neue Kolben, vielleicht auch Zylinder nachhonen, möglicherweise Zylinder auf Übermaß bohren, größere Kolben rein etc.

    Wenn das Auto nicht allzu lange stehen soll, bequemer geht's mit anderen Motor besorgen und den dann verarzten, je nachdem wie weit man gehen will.
    Paar Dichtungen und Zahnriemen ersetzen, Teilüberholen oder gleich der ganz große Aufwasch.

    Öl nachkippen ist weniger Aufwand ...

    Grüße
    HansHansen
    Danke für deine ausführliche Antwort
    Da ist Öl nachkippen wirklich der geringere Aufwand.... So lange der Motor durch den hohen Ölverbrauch auf Dauer keinen Schaden nimmt, nehme ich dieses „Übel“ auch gerne inkauf....Aber was soll schon passieren?Ich denke es ist nur wichtig, dass ich den Ölstand regelmäßig kontrolliere, damit ich nicht mit zu wenig Öl unterwegs bin.....

  20. #20
    Avatar von Freesky
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    665
    Danke Dank erhalten 23 in 23 Posts  Bedankt 42
    Öl nachkippen ist auch die kostengünstigere Variante , bei einem Ölverbrauch von 0,5-1l/1000km. Guck dir einfach mal das Video von SPS an zu diesem Thema. Bei ca.13:50min gehts los.
    https://www.youtube.com/watch?v=ZjFCeEKxwvI
    Auch mein Hobel verbraucht ca. 0,5l /1000km. Ich kippe nur noch nach. Eine komplette Überholung in einer Werkstatt bei Kosten um die 5000€ ?
    Wenn ich rechne: 0,5l /1000km Ölverbrauch sind dies bei 10k >5l also ein 5l Kanister. Das kostet mich etwa 20€ . D. h. bei 100 000km wären dies ca.200€.
    Um eine Investition von 1000€ zu tätigen , könnte ich also weitere 500 000km damit fahren. Ob der Motor dies allerdings aushält bei meinen über 200k bisher gefahrenen Kilometern? Ach... verlieren tut er nix , da der Ölverlust durch poröse alte Dichtungen schon beseitigt wurde.
    Geändert von Freesky (13.11.2019 um 13:26 Uhr)
    NA 1,6l 115PS EZ 93 L.E. BRG

  21. #21

    Registriert seit
    09.08.2011
    Ort
    .
    Beiträge
    80
    Danke Dank erhalten 1 in 1 Post  Bedankt 0
    Moin,

    bei einem Ölverbrauch von einem Liter auf 1000km sind bei diesen Motoren keine Schäden zu erwarten. Das fängt erst bei wesentlich höheren Verbräuchen an.
    Ich käme da nicht mal im Ansatz auf die Idee, den Motor zu bearbeiten, gesetzt den Fall er hat sonst keine Wehwehchen.

    Die Ölpumpe ist kein Schwachpunkt bei den Motoren, ausser: Der Motor wird bearbeitet und mit Drehzahlen jenseits von 7500-8000rpm betrieben, dann brechen die Ölpumpenräder.

    Die Problem haben viele Serienmotoren, wenn sie leistungsgesteigert werden. Mein Opelmotor auch, allerdings muss man da mittlerweile nicht mehr auf Stahlräder umrüsten, sondern verbaut die Drehzahlfestere und Leistungsfähigere Pumpe aus dem Z20LEH. Erst bei Wettbewerbsmotoren geht man dann auf Trockensumpf.

    Für den Mazdamotor gibt es was von Boundary Engineering.

    Gruß Reinhard

  22. #22

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von Vossba Beitrag anzeigen
    Moin,

    bei einem Ölverbrauch von einem Liter auf 1000km sind bei diesen Motoren keine Schäden zu erwarten. Das fängt erst bei wesentlich höheren Verbräuchen an.
    Ich käme da nicht mal im Ansatz auf die Idee, den Motor zu bearbeiten, gesetzt den Fall er hat sonst keine Wehwehchen.

    Die Ölpumpe ist kein Schwachpunkt bei den Motoren, ausser: Der Motor wird bearbeitet und mit Drehzahlen jenseits von 7500-8000rpm betrieben, dann brechen die Ölpumpenräder.

    Die Problem haben viele Serienmotoren, wenn sie leistungsgesteigert werden. Mein Opelmotor auch, allerdings muss man da mittlerweile nicht mehr auf Stahlräder umrüsten, sondern verbaut die Drehzahlfestere und Leistungsfähigere Pumpe aus dem Z20LEH. Erst bei Wettbewerbsmotoren geht man dann auf Trockensumpf.

    Für den Mazdamotor gibt es was von Boundary Engineering.

    Gruß Reinhard
    Okay....

    Also bis auf den Ölverbrauch ist mir bis jetzt nur eine weitere Sache negativ am Motor aufgefallen. Wenn ich ihn morgens kalt starte, dann quietscht er. Bis jetzt habe ich das auf den Keilriemen geschoben. Das quietschen wird weniger wenn der Motor wärmer wird, geht aber die vollkommen weg. Außerdem ist es drehzahlabhängig. Ist die Drehzahl niedrig bspw an der Ampel, so ist das quietschen oder Rasseln weniger „hektisch“, mit steigender Drehzahl ändert sich dies....

  23. #23

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Wenn es vorne quietscht und hinten jault, ist das Auto von Renault.

  24. #24
    Avatar von Kwietsch
    Registriert seit
    18.10.2004
    Ort
    EDRKETHM
    Beiträge
    13.093
    Danke Dank erhalten 43 in 29 Posts  Bedankt 46
    Zitat Zitat von MichaelR. Beitrag anzeigen
    Okay....

    Also bis auf den Ölverbrauch ist mir bis jetzt nur eine weitere Sache negativ am Motor aufgefallen. Wenn ich ihn morgens kalt starte, dann quietscht er. Bis jetzt habe ich das auf den Keilriemen geschoben. Das quietschen wird weniger wenn der Motor wärmer wird, geht aber die vollkommen weg. Außerdem ist es drehzahlabhängig. Ist die Drehzahl niedrig bspw an der Ampel, so ist das quietschen oder Rasseln weniger „hektisch“, mit steigender Drehzahl ändert sich dies....
    "Könnte" z.B. die Spannrolle vom Zahnriemen sein.
    Man sollte auch nicht zu schwarz malen und alles bis kurz vor den Motortod deuten.

    Gutes Öl, regelmäßige Kontrolle, das quietschen mal lokalisieren und einfach mit Freude fahren.
    Think orange!

  25. #25

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    336
    Danke Dank erhalten 3 in 3 Posts  Bedankt 3
    Zitat Zitat von Tester Beitrag anzeigen
    Wie sehen die 800 Km Autobahn denn aus: Flott 160+ oder gemächlich 120- 130 Km/h.
    Ich würde da noch mal exakt messen, d.h rausfinden wieviel Liter zw. min. und max. genau liegen und täglöich mal schauen bis du auf min. bist und wieviel Km es sind. Die Ablesung des Ölstabs finde ich beim NA/ Na nicht so wirklich gut, da tue ich schon mal etwas schwerer. Es könnte aber wirklich sein, dass er suppt. Das muss dann gar nicht unbedingt auf dem Boden enden.

    Mein NB hat da an der Ölwanne so eine wunder schön von Mazda aufgetragene Dichtraupe, wirkt.

  26. #26

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    So, nun ist wieder eine Woche und gut 1000 Km vorüber. Nach heutigen knapp 4 1/2 Stunden Autobahn mit teilweise 180 km/h + siegte Zuhause angekommen meine Neugierde und ich kontrollierte den Ölstand (nachdem der Wagen ca, 30min abkühlte). Dieses Mal war am Ölmessstab nur eine minimale Verringerung des Öltandes zu erkennen! Also entweder habe ich den Motor nicht lang genug abkühlen lassen oder aber er hat in dieser Woche weitaus weniger Öl verbraucht als davor....

  27. #27

    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    D-506..
    Beiträge
    163
    Danke Dank erhalten 13 in 9 Posts  Bedankt 21
    Wieso abkühlen? Man misst Öl bei betriebswarmen Motor.

  28. #28

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von InKoelngibtskeinWinter Beitrag anzeigen
    Wieso abkühlen? Man misst Öl bei betriebswarmen Motor.
    Das war von mir auch nicht ernst gemeint, mit dem abkühlen....

  29. #29

    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    4.229
    Danke Dank erhalten 92 in 65 Posts  Bedankt 68
    Naja, in der nächsten Zeit kannste ja mal genauer den Ölverbrauch ausrechnen.
    Dass ein halber Liter auf 1000km tolerierbar ist, scheint ja Konsens zu sein .

    Falls das Gequietsche weiter nervt, eventuell einen neuen Thread dazu aufmachen?

    Grüße
    HansHansen

    PS
    Weiter oben hatte ich mich bei den Ölsorten vertippt.
    Es sollte heißen, dickflüssigere Sorten wären 5W50 oder 10W60.

  30. #30

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    336
    Danke Dank erhalten 3 in 3 Posts  Bedankt 3
    Zitat Zitat von MichaelR. Beitrag anzeigen
    So, nun ist wieder eine Woche und gut 1000 Km vorüber. Nach heutigen knapp 4 1/2 Stunden Autobahn mit teilweise 180 km/h + siegte Zuhause angekommen meine Neugierde und ich kontrollierte den Ölstand (nachdem der Wagen ca, 30min abkühlte). Dieses Mal war am Ölmessstab nur eine minimale Verringerung des Öltandes zu erkennen! Also entweder habe ich den Motor nicht lang genug abkühlen lassen oder aber er hat in dieser Woche weitaus weniger Öl verbraucht als davor....
    Blöde Frage: Der Wagen steht immer eben bei der Messung?

  31. #31
    Avatar von GAFCOT
    Registriert seit
    23.07.2002
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    16.810
    Danke Dank erhalten 85 in 64 Posts  Bedankt 110
    Bei mir hilft Öldeckel öffnen vor dem Messen.
    Jörg

  32. #32

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von Tester Beitrag anzeigen
    Blöde Frage: Der Wagen steht immer eben bei der Messung?
    Ja, der Wagen steht immer eben

    Habe wohl gestern in der Dämmerung nicht richtig hingeschaut, denn der Ölmessstab zeigte heute wieder denselben stand an, wie an den vergangenen Wochenenden auch, nämlich „halb leer“ (oder halb voll, je nach Philosophie ) . Werde morgen mal messen, wie viel Öl ich genau nachkippe....

    Gruß

    Michael

  33. #33
    Avatar von GAFCOT
    Registriert seit
    23.07.2002
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    16.810
    Danke Dank erhalten 85 in 64 Posts  Bedankt 110
    Min. bis Max. sind 0,8l.
    Jörg

  34. #34

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    Zitat Zitat von GAFCOT Beitrag anzeigen
    Min. bis Max. sind 0,8l.
    Kann hinkommen, habe ca. 0,5l nachgefüllt. Und bin vergangene Woche ziemlich genau 1030km gefahren, davon 830km Autobahn

  35. #35

    Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    69
    Danke Dank erhalten 0  Bedankt 0
    So, kurzes Update: Nachdem ich heute Abend von einer langen Woche nach Hause gekommen bin, habe ich den Ölstand kontrolliert. Dabei ist mir am Ventildeckel sofort diese Verunreinigung an der rechten Seite über dem Krümmer aufgefallen. Vorher war da definitiv nichts zu sehen.... Weitere kleine dieser Stellen befinden sich auch auf der linken Seite des Deckels. Sollte ich mal die Ventildeckeldichtung tauschen?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Ähnliche Themen

  1. [NA] (NA) Ölverbrauch und Kompression NA 1990
    Von der_bodo im Forum Allgemeines
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.2007, 23:33
  2. Ölverbrauch??
    Von Antanis im Forum Technik Serie
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 20.02.2004, 02:12
  3. Hoher Ölverbrauch
    Von piet im Forum Technik Serie
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 30.01.2004, 11:03
  4. Ölverbrauch
    Von alda im Forum Technik Serie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.12.2003, 13:13
  5. Hoher Ölverbrauch
    Von piet im Forum Technik Serie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.11.2003, 14:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •