Close
projekt-mx5.de

Ergebnis 1 bis 48 von 48
  1. #1

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73

    Wasserverlust ohne Leck

    Hallo,

    ich habe vor ca. Einem Monat der Kühler getauscht, das System mit Wasser gespült bis klar, Thermostat erneuert und die Dichtung neu gemacht.
    Temperatur ist stabil, keine Probleme und ich bin ihn gefahren und alles war gut.
    Das letzte Mal habe ich vor einer Woche reingeschaut, da war alles gut.
    Heute habe ich dann Öl kontrollieren wollen und festgestellt, dass das Wasser im Ausgleich fast leer war. Außerdem hat die Motorhaube Flecken bekommen (siehe Bild)... Es scheint also am Thermostat rauszudrücken.

    Ich habe heute eine Runde gedreht, habe ihn warmgefahren und dann Mal getreten... Ich kann absolut kein Leck entdecken am Thermostat. Nichts spritzt oder läuft.
    Allerdings ist es in Höhe Krümmer etwas Feuchtigkeit zu erkennen. Es könnte die Zylinderkopfdichtubg sein. Aber wieso sollte das dann nach dem Wasserwechsel erst kommen? Öl Frisst er keins, Öldruck stimmt... Kein qualmen...

    Kann es sein, dass sich das Leck von selbst verschlossen hat? Ich würde alles Mal saubermachen, auffüllen und beobachten. Oder habt ihr Ideen?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Avatar von HansHansen
    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    6.351
    Danke Dank erhalten 466 in 366 Posts  Bedankt 537
    Sieht für mich aus wie ein waagrechter Streifen.

    Da habe ich immer gerne die Wasserpumpe im Verdacht.
    Kann sein, dass sie es auf ihre Keilriemenscheibe suppt und von dort wird es via Fliehkraft schön in einer Ebene verteilt.

    Grüße
    HansHansen

    Edit: Falls es die WaPu sein sollte, möglicherweise ist der Dichtungsring nach der Spülung beleidigt.
    Vernünftiger Frostschutz wurde dem Kühlwasser zugegeben?
    Loud pipes save lives.

  3. #3

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    N'Abend,

    die Wasserpumpe wurde 2014 vor 50.000km neu gemacht. Intervall ist ja für den Zahnriemen meines Wissens 90.000 km und einige sagen alle 7 oder 10 Jahre. Ich wäre die ganze Sache nächster Jahr angegangen und hoffte die hält noch. Aber ja, du hast recht, es sieht danach aus von den Streifen, zumal es auch unter der Riemenscheibe am Unterfahrschutz nass war.

    Beim Spülen habe ich übrigens nur klares Wasser genommen, beim ersten Mal war es schon fast klar, ich habe aber zwei mal gespült. Ich habe mich hier umgehört wegen Frostschutz und habe G30 genommen in einer Mischung von ca. 40:60, abgespindelt ist es bis -15°C...

    Ich habe heute den Streifen mal gereignigt, Wasser aufgefüllt und werde die ganze Sache mal beobachten.

    Beim Saubermachen ist mir aber aufgefallen, dass der Streifen so aussieht, als würde der schon länger vor sich hinkorrodieren. Leider habe ich keine Bilder die den Motorraum von innen zeigen vor dem Umbau des Kühlers und ich kann mich nicht erinnern, ob das nicht immer schon so war. Das ist natürlich blöd.

    Die ca 100km die ich heute gefahren bin haben jedenfalls nicht dafür gesorgt, dass Wasser ausgetreten ist und auch bei laufendem Motor konnte ich keine hochschleudernden Tropfen erkennen.

  4. #4

    Registriert seit
    29.08.2010
    Ort
    D-59439
    Beiträge
    108
    Danke Dank erhalten 8 in 8 Posts  Bedankt 0
    Hallo,

    hatte das gleiche Problem wie du ,nach Kühler-und Thermostattausch einmalig leichter Wasserverlust, ca.1/4 Liter. Danach war alles o.k,

    Würde auch den Ausgleichsbehälter im Auge behalten (Wasserverlust),Deckel richtig verschlossen,Dichtung o.k ???

  5. #5

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Na dann hoffen wir mal das beste! Wäre cool, wenn es auch so bliebe...

    Mit Deckel meinst du den Deckel des Kühlers? Da habe ich einen neue bei ebay gekauft mit 0,9 bar.
    Der Deckel vom Ausgleichbehälter schließt auch stramm... Weitere Löcher habe ich nicht gefunden...

    Ansonsten habe ich noch überlegt, dass ich eventuell die Schelle unten am Kühler gegen eine schraubschelle tauschen könnte, da die anch dem öffnen vielleicht nicht schließt...
    Andererseits hätte ich wasserflecke dort aber gesehen...

    Ich hoffe aber auf das beste und beobachte jetzt erst mal.
    Vielleicht war ja doch noch irgendwo luft im System oder so... Wer weiß...

  6. #6
    Avatar von Atlan_2000
    Registriert seit
    29.10.2002
    Ort
    D-41...
    Beiträge
    3.101
    Danke Dank erhalten 76 in 53 Posts  Bedankt 120
    Schau ggf auch mal vorsichtig ob die Röhrchen unter dem Thermostatgehäuse nass sind, die Gammeln gerne durch.
    Aber vorsichtig, wenn die abbrechen wird es aufwendig.
    Das gehäuse kostet ~180€ und ist hinter dem Zahnriemen am Block verschraubt.

    Was die Wasserpumpe angeht, bei meinem war die Dichtung zum Glock auch nach einem Wechsel undicht.
    3 Jahre und 12tkm nach dem ZR Wechsel.
    Es gab schon einige berichte, das die beiliegenden Papierdichtungen sehr empfindlich sind.
    Daher wird hier gerne auf die Mazda Metalldichtung zurück gegriffen.
    Sind nur 15€ aber sparen viel Ärger.

  7. #7

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    So, ich habe jetzt mal etwas beobachet... Ich bin ca 120km gefahren, der Wasserstand ist gefühlt minimalst gefallen und ist vielleicht 1-2mm unter max am Ausgleichsbehälter... ich habe jetzt mal mit einem Stift die genaue Position markiert und werde weiter beobachten.

    Was mir aber auch aufgefallen ist, ist dass der Riemen der WAPU außen weiße Ablagerungen hat und nicht innen.
    photo_2022-05-12_09-08-53.jpg

    Meine Theorie wäre hier, dass eine undichte WAPU ja vom Motor her auf den Riemen tropfen müsste, also wäre der weiße Strich innen. Das Thermostatgehäuse hingegen liegt ja auf der anderen Seite, sodass der Strich demnach weg vom Motor sein müsste.
    Außerdem habe ich keine Ablagerungen auf dem Unterfahrschutz, was für mich ebenfalls dafür spricht, dass es im oberen Bereich rauf tropft und dann oben verteilt wird.
    Auch die recht geringe Mengen spricht für ein kleines Leck am Thermostat.

    Außerdem ost der Bereich rund um das Thermostat vollgesaut, siehe hier:

    photo_2022-05-12_09-08-58.jpg

    Was sagen die Experten?

    Ich habe ja den gerne mal gammelden Stutze in Verdacht. Der sieht an sich noch dicht aus, hat aber leichte weiße Ablagerungen, aber nur ganz leicht.

    photo_2022-05-12_09-09-04.jpg

    Ich habe den Teil des Stutzens testhalber mal großzügig mit Hylomar eingeschmiert und das Thermostat noch mal gereinigt. Ich beobachte weiter.

    Achso, bei IL gab es zwei Dichtungen für das Thermostat. Einen Gummi-O-Ring und die für den Deckel.
    Erstere konnte ich nicht zuordnen und habe sie dann nicht verbaut. Letzte sollte eigentlich dichten, da ich die alte zerbröselte Rückstandslos entfernt habe.
    Allerdings sieht man ja am unteren Teil des Thermostatgehäuses auch weiße schlieren, was für eine Undichtigkeit sprechen könnte.

    Grüße

  8. #8
    Avatar von GAFCOT
    Registriert seit
    23.07.2002
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    18.640
    Danke Dank erhalten 400 in 289 Posts  Bedankt 630
    Da tropft nix, da wird bei Druck ein haarfeiner Strahl in den Motorraum geschossen, woher auch immer.

    Bei uns war's der gelötete 90°-Knick an dem Stutzen vorm Motor, gesucht haben wir an den Schläuchen rechts davon, weil da alles eingesaut war.


    Heißfahren, Haube auf, Kippe an und Rauch in den Motorraum blasen.
    Jörg

  9. #9
    Avatar von Atlan_2000
    Registriert seit
    29.10.2002
    Ort
    D-41...
    Beiträge
    3.101
    Danke Dank erhalten 76 in 53 Posts  Bedankt 120
    Der Stutzen sieht recht angegriffen aus....
    Meiner hatte im Knick einen Riss, so nicht zu sehen, aber wehe wenn er warm wurde und das Kühlsystem unter Druck stand....
    Als ich versucht habe vorsichtig die Schläuche anzuziehen hatte ich ihn in der Hand.
    So sah es bei mir dann aus:


    Sollte es der Stutzen sein, es gibt wohl Leute hier, die haben dort ein Gewinde rein geschnitten und einen anderen Übergang eingeschraubt.
    Das geht vermutlich auch ohne Ausbau des Stutzen. Evtl macht es Sinn den Kühler auszubauen umn Platz zu haben.

  10. #10

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Danke für die Antworten...

    Wie gesagt, warmgefahren und dann schon geschaut habe ich schon; aber ich habe nichts gesehen... Eine Strahl - auch haarfein - müsste man doch sehen bzw. mit der hand fühlen, oder? Aber vielleicht sollte ich doch wieder mit dem Rauchen anfangen und das ist dann der Trick!
    Ich werde das das nächste mal genau auf diese Ecke achten und ob sie feucht ist... Das sollte man ja ganz gut erfühlen können...

    Das Thermostatgehäuse kostet zwar nur 80 Euro, um es zu wechseln müssen wohl aber die Nockenwellenräder ab und das ist ja dann eine mittelgroße Katastrophe...
    Ich denke mal, ich würde es auch mit dem 1/8 zoll schlauchanschluss und dem Gewindeschneiden probieren übergangsweise und dann vielleicht nächstes Jahr, wenn Zahnriemen, Wasserpumpe und co anstehen einfach alles mitmachen... Mal schauen...


    Beitrag automatisch zusammengeführt


    So, ich habe mich jetzt dazu entschieden, alles neu zu machen...
    Wasserpumpe kommt neu, Thermostatgehäuse neu, alle Riemen neu...
    Die Riemen sind immerhin auch schon 8 Jahre alt, ich denke mal, dass ich sicherer bin, wenn im Sommer dann die große 3000km Tour ansteht...

    Wenn ich schon mal dabei bin würde ich Kurbelwellensimmering und Nockenwellensimmering auch noch neu machen.
    Bietet sich noch was an?

    Und wie sieht es mit den Teilen aus? Die Dichtungen für WAPU nehme ich Metalldichtungen von Mazda, Simmeringe auch Mazda...
    Die Riemen und WAPU würde ich von IL nehmen oder doch lieber die von Mazda? Ist ja doppelt so teuer...

    Grüße & Danke

  11. #11
    Avatar von HansHansen
    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    6.351
    Danke Dank erhalten 466 in 366 Posts  Bedankt 537
    Ventildeckeldichtung muss dann sowieso neu.
    Dabei würde sich noch der Drehwinkelgeber anbieten, dann hätte man am Zylinderkopf eigentlich fast alle Dichtungen abgefrühstückt.
    Drehwinkelgeber vorher markieren, falls kein Werkzeug zur Zündeinstellung vorhanden ...

    Grüße
    HansHansen
    Loud pipes save lives.

  12. #12

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Ah, das hatte ich vergessen zu sagen... Ventildeckeldichtung und Drehwinkelgeber sind kein Jahr alt, das habe ich im August letztes Jahr gemacht. Muss trotzdem eine neue rein?

    Und wie sieht es aus mit der WaPu von IL? Ist die Schrott oder kann man die nehmen?

  13. #13
    Administrator Avatar von 280ZX
    Registriert seit
    31.10.2002
    Ort
    D-405..
    Beiträge
    21.533
    Danke Dank erhalten 441 in 205 Posts  Bedankt 153
    Bei der IL Wasserpumpe sind Papierdichtungen dabei und diese war bei mir undicht. Das Leck war genau wie bei dir fast nicht zu finden.
    Ich würde dringend empfehlen die Mazda Metalldichtungen zu nehmen.
    Gruss, Andre

    Drinking Enthusiast with a Car Problem

  14. #14
    Avatar von Atlan_2000
    Registriert seit
    29.10.2002
    Ort
    D-41...
    Beiträge
    3.101
    Danke Dank erhalten 76 in 53 Posts  Bedankt 120
    Zitat Zitat von lullaby Beitrag anzeigen
    Ah, das hatte ich vergessen zu sagen... Ventildeckeldichtung und Drehwinkelgeber sind kein Jahr alt, das habe ich im August letztes Jahr gemacht. Muss trotzdem eine neue rein?

    Und wie sieht es aus mit der WaPu von IL? Ist die Schrott oder kann man die nehmen?
    Welchen Motor hast du drin?
    Beim frühen 115er ggf die KW Schraube und Keil mitbestellen und gut lesen.

  15. #15

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Ich habe einen 1992rt mit der großen Riemenscheibe ohne Risikokurbelle, habe ich da schon informiert.

    Ich werde jetzt auch die Mazda-Wapu nehmen inkl. der Metalldichtungen, scheiß doch auf die 50 Euro...

    Müsste nur wissen, ob ich die Ventildeckeldichtung noch mal nehmen kann, wenn die kein Jahr alt ist.

    Grüße

  16. #16
    Avatar von Atlan_2000
    Registriert seit
    29.10.2002
    Ort
    D-41...
    Beiträge
    3.101
    Danke Dank erhalten 76 in 53 Posts  Bedankt 120
    Zitat Zitat von lullaby Beitrag anzeigen
    Müsste nur wissen, ob ich die Ventildeckeldichtung noch mal nehmen kann, wenn die kein Jahr alt ist.
    Grüße
    Auf jeden Fall musst du das Silikon erneuern.
    Ob du die Dichtung wiederverwenden kannst überlasse ich anderen.
    Ich habe sie immer neu gemacht, Öl am ZR ist doof.

  17. #17

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    576
    Danke Dank erhalten 47 in 39 Posts  Bedankt 9
    Blöde Frage: Du hast ihn nach dem Kühlerwechsel gefahren. Hast du unmittelbar danach nochmal den Stand im Ausgleichsbehälter kontrolliert?

    Falls nein, könnte sich hier 2 Symptome überlagern. Nach dem Auffüllen kann es durchaus sein, dass Kühlflüssigkeit nachgezogen wird, das hättest du eben wie von dir beschrieben festgestellt. Die kleine Leckage (Fleck an der Motorhaube) könnte dazu parallel bestehen.

  18. #18

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Ich habe nach dem Wechsel 15 Minuten laufen lassen, nachgekippt und dann noch mal laufen lassen bis der Ventilator angegangen ist. Dann habe ich zwei Wochen nicht reingeschaut und mit Verwundung festgestellt, dass es leer war...
    Jetzt beobachte ich seit 120km und habe aber immer noch das Gefühl, dass es weniger wird.

    Das Ding ist, dass ich im Sommer damit über die Alpen und nach Sardinien will, da darf keine Panne passieren. Dann lieber jetzt 2 Tage Arbeit und 350 Euro Materialkosten als auf der Insel zu stehen und nicht zur Fähre zu kommen. Außerdem ist der Zahnriemen 8 Jahre und knapp 50.000km alt, der wäre nächstes oder übernächstes Jahr eh dran gewesen..

  19. #19

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    576
    Danke Dank erhalten 47 in 39 Posts  Bedankt 9
    Ich habe beim mx-5 nicht so drauf geachtet, wie lange der entlüftet. Letztlich habe ich beim Astra meines Sohnes einen Schlauch des Kühlsystems wechseln müssen und war erstaunt (der entlüftet sich selbst) wie lange da noch Luft kam, das waren ca. 25Min.
    Wenn der Kühlwasserrückgang einmalig sehr groß war, könnte das durchaus am Kühlerwechsel gelegen haben. Die jetzigen Kleinmengen könnten aus dem genannten neuralgischen Bereich kommen. Die Ablagerung an der Motorhaube sieht
    kalkartig aus und wirkt nicht frisch.
    Bei obigen Opelschaden sah es zuunächst auch eindeutig nach Pumpenschaden aus, = Schei..ßarbeit, war dann aber auch nur ein Riss in Kühlernähe.

    Bevor ich die große OP machen würde, ginge ich da nochmal an das gen. Gehäuse, Röhrchen.

  20. #20
    Avatar von Topdown
    Registriert seit
    13.04.2009
    Ort
    D-49326
    Beiträge
    4.827
    Danke Dank erhalten 177 in 139 Posts  Bedankt 417
    Auf jeden Fall eine neue VDD nehmen und natürlich in den Ecken das Abdichten nicht vergessen.
    Ich hatte letzten Monat nach dem Zahnriemenwechsel das Problem, das der neu eingebaute Simmerring nach wenigen Kilometern tropfte also alles mehr oder weniger wieder losmachen. Alle Riemen usw. wurden wieder eingebaut, VVD kam eine neue rein.

    Nice day Maggie
    www.mx5-freunde-osnabrueck.de
    Life is a game - Play it

  21. #21

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Zitat Zitat von Tester Beitrag anzeigen
    Ich habe beim mx-5 nicht so drauf geachtet, wie lange der entlüftet. Letztlich habe ich beim Astra meines Sohnes einen Schlauch des Kühlsystems wechseln müssen und war erstaunt (der entlüftet sich selbst) wie lange da noch Luft kam, das waren ca. 25Min.
    Wenn der Kühlwasserrückgang einmalig sehr groß war, könnte das durchaus am Kühlerwechsel gelegen haben. Die jetzigen Kleinmengen könnten aus dem genannten neuralgischen Bereich kommen. Die Ablagerung an der Motorhaube sieht
    kalkartig aus und wirkt nicht frisch.
    Bei obigen Opelschaden sah es zuunächst auch eindeutig nach Pumpenschaden aus, = Schei..ßarbeit, war dann aber auch nur ein Riss in Kühlernähe.

    Bevor ich die große OP machen würde, ginge ich da nochmal an das gen. Gehäuse, Röhrchen.
    Ja, ich denke auch, dass es so gelaufen ist.
    Ich habe gestern noch mal den Motorraum penibelst gereinigt und sogar die Kunststoffteile mit Koch-Chemie Kunststoffzeug wieder aufgefrischt, dass sie schwarz sind und der Kontrast besser ist falls Wasser austritt. Hab ne Runde gedreht und dann mal geschaut... Thermostat inkl. des gern gammelnden Röhrchens war allerdings trocken, direkt unter der Riemenscheibe sammeln sich aber spritzer. Weitere Leckagen konnte ich nicht feststellen. Die Tropfen könnten von der Wapu oder dem Thermostatgehäuse kommen, mittlerweile tippe ich dann doch wieder auf ersteres...

    Zu Himmelfahrt steht dann also das große Programm an! Wapu, alle Simmeringe vorne neu (also inkl. Nockenwellen) und auch das Thermostatgehäuse.
    Teile sind soweit alle bestellt aber noch nicht versandt. VDD gibts bei IL gerade keine Originalen, da kommt erst mal wieder die alte drauf bis es wieder orschinoool Mazda gibt.

    Ich hoffe ich kriege die Schraube der Riemenscheibe lose ohne sie rund zu machen. Das Video von dem Miata gearheads ist ja große Klasse und wird meine Richtschnur sein...

  22. #22

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    576
    Danke Dank erhalten 47 in 39 Posts  Bedankt 9
    Das ist ja eigentlich eine ganz schöne Arbeit. Mit einer Feststellvorrichtung für die KW macht es fast Spaß.

  23. #23

    Registriert seit
    29.08.2010
    Ort
    D-59439
    Beiträge
    108
    Danke Dank erhalten 8 in 8 Posts  Bedankt 0
    Hallo

    ich würde das Kühlsystem zur Sicherheit noch mal unter Druck setzen. Glaube,daß wurde hier noch nicht genannt. Also ,ob der Druck auf der Anlage gehalten wird.

  24. #24

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Moin,

    ja, das hatte ich auch schon überlegt, allerdings fehlt mir dazu das Equipment und auch meine ganzen Schrauberfreunde haben sowas nicht...

    Da sich sie Wasserspritzer aber direkt unter der Riemenscheibe befinden und teils sternförmig davon wegbewegen, gehe ich aber eigentlich von der Wasserpumpe aus.

    Das ist ja eigentlich eine ganz schöne Arbeit. Mit einer Feststellvorrichtung für die KW macht es fast Spaß.
    Ironie oder Ernst?!

  25. #25

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Moin,

    ich konnte mir ein Set zum Abdrücken des Kühlkreislaufes besorgen und die Diagnose, dass es auf Grund des weißen Streifens außen und nicht innen an der Riemenscheibe nicht von der WaPu sondern vom Thermostatgehäuse kommen muss war richtig. Hinter der Schelle an diesem T-Stück war der dünne Schlauch leicht angerissen, das konnte man von vorn nicht sehen. Unter Druck spritzte es bei kleinen Berührungen nur so raus. Auch der dicke Schlach unten an der WaPu hat getropft. Beides hat letzte Woche erst mal neue Schellen bekommen und der Wasserverlust wird weniger, das System verliert um Stand beim Abdrücken auch keinen Druck mehr...

    Allerdings habe ich immer noch minimalste Spritzer auf dem Unterfahrschutz und mir ist aufgefallen, dass der Motor stirnseitig hinter der Riemenscheibe Öl saut und dreckig ist.

    Die Experten die 2014 die WaPu und die Riemen gemacht haben, haben also den Kurbelwellensimmering nicht mitgemacht.
    Für die große Tour nach Sardinien möchte ich aber kein Risiko eingehen, deshalb fange ich heute mit folgendem an:

    - neue Mazda-Wapu (alles mit Metaldichtungen)
    - alle Riemen neu
    - neuer Kurbelwellensimmering
    - neue Nockenwellensimmeringe
    - neue Schläuche (das IL- Silikonschlauch-Set)

    Damit sollte ich Ruhe haben, hoffentlich.

    Allerdings weiß ich nicht, ob ich mich an die Zu- und Ableitung des Wärmetauschers ran trauen soll... In der SPS-Kaufbereutung wird ja vor den Kupferanschlüssen gewarnt. Ich habe einen 92er, sodass die sicherlich aus Kupfer sind. Wie Plastik sind die Schläuche nicht, sie sind auch dicht... Ich überlege es deshalb zu lassen, um nicht noch einen Fehler einzubauen. Die abzubekommen soll ja eine mittelschwere Katastrophe sein... Was sagt ihr?

  26. #26
    Avatar von HansHansen
    Registriert seit
    21.02.2005
    Ort
    DE-Süd
    Beiträge
    6.351
    Danke Dank erhalten 466 in 366 Posts  Bedankt 537
    Beim 1.8er tropft gerne Öl vom Drehwinkelgeber auf einen der Schläuche, der wird dann weich und sollte getauscht werden.
    Dürfte beim 1.6er besser aussehen, da sitzt der DWG anders.

    Wenn die Schläuche nicht mehr gebraucht werden, könnte man drüber nachdenken, ob man sie aufschneidet.
    Voraussichtlich ziemlicher Fuddelkram, die sind gewebeverstärkt.
    Ich würde es mir ansehen, wie gut man mit einem brauchbaren(!) Cutter drankommt.

    Deine Entscheidung. Mir ist schon mal bei einem anderen Auto der Schlauch vom Zylinderkopf zur Heizung geplatzt.
    Könnte der Schlauch sein, der am meisten Hitze ertragen muss.
    Vorsichtig arbeiten, Du hast ja auf dem Schirm, wo die Gefahr liegt.

    Grüße
    HansHansen
    Loud pipes save lives.

  27. #27

    Registriert seit
    29.08.2010
    Ort
    D-59439
    Beiträge
    108
    Danke Dank erhalten 8 in 8 Posts  Bedankt 0
    Hallo

    würde es auch so machen wie du es geschrieben hast.

  28. #28
    Avatar von M2Tim
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Wiesbade
    Beiträge
    487
    Danke Dank erhalten 8 in 8 Posts  Bedankt 0
    Zitat Zitat von lullaby Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich konnte mir ein Set zum Abdrücken des Kühlkreislaufes besorgen und die Diagnose, dass es auf Grund des weißen Streifens außen und nicht innen an der Riemenscheibe nicht von der WaPu sondern vom Thermostatgehäuse kommen muss war richtig. Hinter der Schelle an diesem T-Stück war der dünne Schlauch leicht angerissen, das konnte man von vorn nicht sehen. Unter Druck spritzte es bei kleinen Berührungen nur so raus. Auch der dicke Schlach unten an der WaPu hat getropft. Beides hat letzte Woche erst mal neue Schellen bekommen und der Wasserverlust wird weniger, das System verliert um Stand beim Abdrücken auch keinen Druck mehr...

    Allerdings habe ich immer noch minimalste Spritzer auf dem Unterfahrschutz und mir ist aufgefallen, dass der Motor stirnseitig hinter der Riemenscheibe Öl saut und dreckig ist.

    Die Experten die 2014 die WaPu und die Riemen gemacht haben, haben also den Kurbelwellensimmering nicht mitgemacht.
    Für die große Tour nach Sardinien möchte ich aber kein Risiko eingehen, deshalb fange ich heute mit folgendem an:

    - neue Mazda-Wapu (alles mit Metaldichtungen)
    - alle Riemen neu
    - neuer Kurbelwellensimmering
    - neue Nockenwellensimmeringe
    - neue Schläuche (das IL- Silikonschlauch-Set)

    Damit sollte ich Ruhe haben, hoffentlich.

    Allerdings weiß ich nicht, ob ich mich an die Zu- und Ableitung des Wärmetauschers ran trauen soll... In der SPS-Kaufbereutung wird ja vor den Kupferanschlüssen gewarnt. Ich habe einen 92er, sodass die sicherlich aus Kupfer sind. Wie Plastik sind die Schläuche nicht, sie sind auch dicht... Ich überlege es deshalb zu lassen, um nicht noch einen Fehler einzubauen. Die abzubekommen soll ja eine mittelschwere Katastrophe sein... Was sagt ihr?
    Moin,

    Wenn du willst schau ich daheim mal, was ich noch alles da habe.
    Ich wollte auch das volle Programm an meinem 1.6er machen, habe dann aber auf den 1.8er mit Turbo
    umgebaut. Die ganzen Teile lagen da allerdings schon bei mir daheim. Alles Mazda-Originalteile.

    Eigentlich waren das Zahnriemen, Luftfilter, Simmeringe und Wasserpumpe. Weiß nur nicht, was davon noch da ist.
    Bei Interesse, gern PN.

  29. #29

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Danke für das Angebot, ich habe aber alle Teile schon gekauft.

    Gestern habe ich dann alles soweit auseinander gebaut. Es war ein spannender Tag, denn so ganz hat es nicht geklappt...

    Die gefürchtete Kurbelwellenmutter musste ich quasi nur einmal anschauen und dann war sie ab. Auch die 4 Schrauben, die das Riemenrad halten waren kein Problem...
    Das zahnriemenrad wollte dann aber ums verrecken und auch mit guten Worten nicht runter.
    Ein abzieher passte nicht hinter, dafür war es zu nah am Block... Auch leichte Schläge mit einem Hammer haben nicht geholfen. Ich habe mir dann noch Hilfe gesucht und wir haben zu zweit mit Brenner, Hammer und Schraubenzieher gehebelt und nach einer Stunde war es runter. Leider brauche ich jetzt auch ein neues...

    Einer der Vorbesitzer bzw. Die Werkstatt die 2014 da dran war, hat da wohl schon Mal Gewalt angewendet, die Spitze der KW hat leichte Dellen, aber es wirkt so, als habe man geflext oder so...

    Naja, sollte jetzt alles in Ordnung sein.. IL liefert in letzter Zeit nicht ganz so schnell, ich hoffe, ich kriege die Scheibe über sie Feiertage schnell Ran...

  30. #30

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    So, der Übeltäter für die feste Zahnriemenscheibe ist beim Einbau der Wasserpumpe und weiterer Inspektion des Motors nun auch gefunden:

    Ich präsentiere die geschweiste Kurbelwelle...
    photo_2022-05-27_12-52-13.jpg

    Scheinbar war der Passstift/ Keil ausgeleiert und man hat das ganze dann so repariert. Da man es scheinbar mit einer Flex einigermaßen rund gemacht hat, saß die Scheibe sehr fest.
    Es scheint aber lange gehalten zu haben. Ich habe eine Rechnung von 2017 vor ca 60.000km wurde das letzte mal der Zahnriemen gemacht. Das wäre bei 180 gewesen. Ob das der erste oder zweite Wechel war, lässt sich nicht sagen. Auf der Rechnung ist aber kein Tausch des Simmerings o.ä. vermerkt. So lief die Kurbelwelle in dieser Form entweder also 60k oder 150k.

    Ich hoffe, dass ich durch das Lösen der Zahnriemenscheibe jetzt keine bösen Geister heraufbeschworen habe und die ganze Sache jetzt nicht mehr hält.
    Ich habe einen neuen Stift zur neuen Zahnriemenscheibe bestellt und den würde ich mit Locktide einkleben und dann peniblst auf das Drehmoment beim Festzuiehen der ebenfalls neuen Kurbelwellenschraube achten... Vorher würde ich auch mit Schirgel noch mal versuchen, das aufgeschweiste etwas runter und auch etwas glatter zu kriegen
    Gibt es ansonsten noch Tipps?

    Ansonsten bin ich erstaunt, dass das Ausschlagen auch bei der großen KW möglich ist und auch, wie Fachwerkstätten zuvor den Motor maltrtetiert haben... Sehr viele Kratzer in dem Bereich....

  31. #31
    Avatar von baerenclan
    Registriert seit
    03.06.2020
    Ort
    D-71384
    Beiträge
    152
    Danke Dank erhalten 20 in 19 Posts  Bedankt 37
    Ich habe auch schon eine Kurbelwelle geschweißt, aber so übel sah das nicht aus

    Ich würde auch die Unebenheiten mit Schmirgelleinen und Abziehstein glätten und beim Einsetzen des Kurbelwellendichtringes gut schmieren um die Dichtlippe nicht zu beschädigen.

  32. #32

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    576
    Danke Dank erhalten 47 in 39 Posts  Bedankt 9
    Das glitzert so leicht bronzefarben oder täuscht das. Wenn ja, könnte da jemand statt geschweißt ne MIG-Lötung drauf gesetzt haben.

    Ich habe den Wechsel jetzt 3 mal gemacht und jedesmal, wenn ich mir die Verbindung da angesehen habe, fand ich die Stelle konstruktiv nicht so richtig überzeugend.

  33. #33

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Ich kenne mich mit Schweißen leider zu wenig aus als dass ich das einschätzen könnte.
    Der Kollege, der geholfen hat, ist Ingenieur und selbst hat er mehrere Fahrzeuge, die er selbst schraubt und schweißen kann er auch. Er sagte, es sei geschweißt und geflext.

    Die neue Zahnriemenscheibe und der neue Keil sind nun da, eventuell gehe ich die Sache morgen mit ihm an...

    Würdet ihr bei einer geschweißten großen Kurbelwelle noch irgendwas extra machen?
    Die Welle würde ich noch etwas mit Schmirgel nacharbeiten, sodass die Riemenscheibe eventuell nicht ganz so stramm sitzt...
    Es gibt einen neuen Keil, den würde ich mit Loctide einkleben.
    Die große Schraube kommt auch neu und die würde ich mit 160nm anziehen.

    Mehr kann man doch eigentlich nicht machen, oder? Und wenn die Schweißung vorher Jahre lang gehalten kann, wird das jetzt doch auch wieder gehen, oder? Habe da leider einige Bedenken und bin ziemlich unsicher.

  34. #34

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    576
    Danke Dank erhalten 47 in 39 Posts  Bedankt 9
    Würde mir insgesamt auch Unbehagen bereiten. Anhand des Bildes sieht es aus, als ob gut die Hälfte der Nut noch im Grundmaterial ist. In Verbindung mit der Tatsacche das es gehalten hat, könnte es auch weiterhin gut gehen. Ich würde da eher dezent glätten. Eigentlich sieht das ja nicht nur rau, sondern auch unrund (besonders am Wellenanfang) aus. Ist jetzt anhand eines Bildes nicht leicht zu beurteilen. Sieht aber so aus, als ob die Welle im aufgeschweißten Bereich gar keine Fase mehr hätte, das erschwert das Aufsetzen der Scheibe.
    Drück dir die Daumen, denke, es wird gut gehen.

  35. #35
    Avatar von baerenclan
    Registriert seit
    03.06.2020
    Ort
    D-71384
    Beiträge
    152
    Danke Dank erhalten 20 in 19 Posts  Bedankt 37
    Wen der Keil kein Spiel hat und du ihn mit Loctide sicherst wird das schon klappen.
    Die Fase kannst du mit einer Feile nacharbeiten.

    Alternative wäre eine neue Kurbelwelle und Motorüberholung, wenn schon, denn schon.

    Gruß Marcus

  36. #36

    Registriert seit
    29.10.2007
    Ort
    Rhein-Main, Hessen.
    Beiträge
    576
    Danke Dank erhalten 47 in 39 Posts  Bedankt 9
    Ist halt echt blöd, er wollte beruhigt in Urlaub fahren (das Gefühl kennen wohl die meisten) und dann sieht´s nach der Reparatur irgendwie nicht so gut aus. Vom Bauch her: Hält.

  37. #37

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Zitat Zitat von baerenclan Beitrag anzeigen
    .

    Alternative wäre eine neue Kurbelwelle und Motorüberholung, wenn schon, denn schon.

    Gruß Marcus
    Preislich wird das aber ruinös und ein Austauschmotor bestimmt günstiger... SO viel wäre es mir dann doch nicht wert.

    Ich ärgere mich auch, das Ding angefasst zu haben, die 3000km Tour wäre man ruhiger gefahren wenn man nicht davon wüsste. Andererseits weiß ich jetzt genau, was gemacht wurde und was wie aussieht.

    Leider schaffe ich es diese Woche nun auch nicht, das fertig zu machen und bin über Pfingsten weg. Alles sehr ärgerlich. Naja, bis Ende Juli ist aber auch noch etwas Zeit, das wird schon.

  38. #38

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    So, die Scheibe ist drauf...

    Ich hatte die Welle noch mal vorsichtig mit dem Dremel geglättet, das bronzene Schimmern kam tatsächlich von der Flex, sodass wir uns einig waren, dass es aufgeschweißt war und nicht nur gelötet.

    Da ich nicht auf Untermaß wollte, habe ich nur wenig gelättet und habe somit die leicht ei-förmige Welle nicht rund bekommen. Wir haben uns deshalb entschieden, loctide 603 (welle/nabe) auf die Welle zu geben. Dann musste es schnell gehen. Da wir die Welle mit Eisspray runtergekühlt und die Riemenscheibe mit dem Fön erhitzt hatten, ging sie gut drauf, mehr als leichte Hammerschläge brauchte es nicht.
    Wir haben es dann mit 160nm angezogen. Ich hoffe, dass es nun hält und sich nicht löst.

    Interessanterweise sollte mein 92er NA laut Fahrgestellnummer die Sportkurbelle haben. Simmering und co habe ich für die große bestellt und das passte auch. Auch die Riemenscheibe hat die 8 Schlitze.

    Leider blieb keine Zeit, die Sache noch fertig zu machen, ich melde mich, sobald ich damit fertig bin und mehr weiß.

    Danke für die viele Hilfe!
    Geändert von lullaby (09.06.2022 um 12:16 Uhr)

  39. #39
    Moderator Avatar von Oli
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    D-36179
    Beiträge
    2.820
    Danke Dank erhalten 40 in 26 Posts  Bedankt 85
    Zitat Zitat von lullaby Beitrag anzeigen
    Interessanterweise sollte mein 92er NA laut Fahrgestellnummer die Sportkurbelle haben. Simmering und co habe ich für die große bestellt und das passte auch. Auch die Riemenscheibe hat die 8 Schlitze.
    Die Grenze war doch 1991 mit VIN 209447.... Da bist du doch drüber, oder?
    CU Oliver


  40. #40

    Registriert seit
    06.10.2010
    Ort
    89597
    Beiträge
    1.226
    Danke Dank erhalten 93 in 77 Posts  Bedankt 103
    Durch die Verwendung von Loctite 638 ist das jetzt ein Wegwerfmotor

  41. #41

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Zitat Zitat von Schoetti Beitrag anzeigen
    Durch die Verwendung von Loctite 638 ist das jetzt ein Wegwerfmotor
    Wie meinst du das?
    Man kriegt es doch gut wieder ab, wenn man es erhitzt, soweit ich weiß?

    EDIT: Bis 150°C ist es fest, ab 250°C soll es sich nach Produktblatt gut lösen lassen... Da ich so oder so durch die leicht unrunde Kurbelle die Scheibe nicht ohne ordentlich Hitze runter bekomme, muss ich das so oder so machen.

    EDIT EDIT: Ich sehe gerade, dass es Loctide 603 war.


    Beitrag automatisch zusammengeführt


    Zitat Zitat von Oli Beitrag anzeigen
    Die Grenze war doch 1991 mit VIN 209447.... Da bist du doch drüber, oder?
    Ist das Baujahr relevant bzw. gibt es die VIN bei unterschiedlichen Baujahren? Ich liege nämlich unter 209447, allerdings Bj 92.
    Geändert von lullaby (09.06.2022 um 12:14 Uhr)

  42. #42
    Avatar von GAFCOT
    Registriert seit
    23.07.2002
    Ort
    Bassum
    Beiträge
    18.640
    Danke Dank erhalten 400 in 289 Posts  Bedankt 630
    VIN ist individuell, die gibt's nicht jedes Jahr neu.
    Jörg

  43. #43

    Registriert seit
    06.10.2010
    Ort
    89597
    Beiträge
    1.226
    Danke Dank erhalten 93 in 77 Posts  Bedankt 103
    Zitat Zitat von lullaby Beitrag anzeigen
    Wie meinst du das?
    Man kriegt es doch gut wieder ab, wenn man es erhitzt, soweit ich weiß?

    EDIT: Bis 150°C ist es fest, ab 250°C soll es sich nach Produktblatt gut lösen lassen... Da ich so oder so durch die leicht unrunde Kurbelle die Scheibe nicht ohne ordentlich Hitze runter bekomme, muss ich das so oder so machen.

    EDIT EDIT: Ich sehe gerade, dass es Loctide 603 war.
    Loctite!

    Du kennst den Unterschied zwischen "autsch, heiß, kann man nicht anfassen" und 250°C?
    Viel Spaß beim Hantieren mit dem Autogenbrenner am Riemenrad, mit einem Heißluftfön wird das nichts.

  44. #44

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Klar kenne ich den Unterschied.
    Ich musste das leider genau wie von dir beschrieben machen, um die Scheibe überhaupt runter zu bekommen, da die Welle wie gesagt leider nicht ganz rund ist.
    Heißluftföhn hat nicht gereicht, der Brenner musste ran und dann ging es. War nicht schön.

    Mir ist lieber, dass das Ding jatzt bis zum nächsten Riemenwechsel in 90.000km hält hält und ich dann ein paar Stunden arbeit und ggf. die 50 Euro für eine neue Zahnriemenscheibe investiere, als dass es in 1000km ausgleiert ist oder mir im Urlaub um die Ohren fliegt. Wir haben lange beraten und überlegt und so war uns das lieber.

  45. #45
    Avatar von InKoelngibtskeinWinter
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    D-50674
    Beiträge
    979
    Danke Dank erhalten 152 in 94 Posts  Bedankt 247
    Wieso soll 250° nicht mit nem Heißluftföhn gehen?

  46. #46

    Registriert seit
    06.10.2010
    Ort
    89597
    Beiträge
    1.226
    Danke Dank erhalten 93 in 77 Posts  Bedankt 103
    Weil die Klebestelle so heiß werden muss, nicht nur die Oberfläche der Riemenscheibe. Das Bauteil hat ja eine gewisse Wärmekapazität, auch die Kurbelwelle wird erstmal Wärme ableiten. Da ist es von Vorteil, wenn man eine Quelle hat, die schneller Wärmeenergie zuführen kann als die Komponenten sie ableiten.

  47. #47
    Avatar von mx31
    Registriert seit
    23.01.2017
    Ort
    D-73730
    Beiträge
    202
    Danke Dank erhalten 53 in 26 Posts  Bedankt 13
    Zitat Zitat von lullaby Beitrag anzeigen
    Ich liege nämlich unter 209447, allerdings Bj 92.
    Das kann nicht sein. Miatas hatten mit Modelljahr 1992 die 300.000er-Nummern.

    Oder hast Du ein EU-Modell? Dort ist die kritische Produktionsnummer die 127442 und nicht die 209447 der Miatas.
    In der Seriennummer der Miatas ist die erste Ziffer das Produktionsjahr (2=1991). Für europäische Modelle ist das Produktionsjahr nicht in der Seriennummer codiert sondern letztere ist einfach fortlaufend. Bei den Nordamerikamodellen ist sowohl das Modelljahr als auch das Fertigungsjahr codiert (was beim NA identisch ist, L=90,M=91,N=92 sowie 100.000er = 1990, 200.000er = 1991 ... die letzten 5 Ziffern wurden mit jedem neuen Modelljahr wieder abgenullt, das Modelljahr/Produktionsjahr fängt meist im September des Vorjahres an. Modelljahr 1991 = Produktion ab 9/90,
    bei den 91ern wars angeblich sogar schon im Juni/Juli 1990).
    Geändert von mx31 (10.06.2022 um 07:17 Uhr) Grund: EU SN korrigiert

  48. #48

    Registriert seit
    23.06.2021
    Beiträge
    183
    Danke Dank erhalten 19 in 7 Posts  Bedankt 73
    Danke für die Aufklärung.
    Ich habe in der Tat ein EU-modell, also einen MX5 und keinen miata. Da habe ich mich wohl was die vin angeht nicht richtig belesen.
    An der Riemenscheibe konnte man es ja gut erkennen und es hat ja alles gepasst soweit.

Ähnliche Themen

  1. [NB⁄NBFL] (NB) Kühlsystem hat ein Leck
    Von tec im Forum Technik Serie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 10:37
  2. [NA] (NA) Die typischen Öl-Leck-Gründe...
    Von Com_Raphaezer im Forum Technik Serie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.03.2007, 02:02
  3. [NA] (NA) Dank Forum gelöst: Wasserverlust / hohe Temperatur
    Von siebo im Forum Technik Serie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.07.2006, 10:56
  4. Wasserverlust
    Von gerber im Forum Technik Serie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.04.2004, 19:01
  5. Öl-Leck am Motor
    Von homeless im Forum Technik Serie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.01.2004, 23:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •